Beispielgeschichtsaufsätze

Posted on by Kelmaran

Beispielgeschichtsaufsätze




----

Artikel

Historische Essays schreiben: Ein Leitfaden für Studenten

Das folgende Dokument wurde von den Professoren Matt Matsuda und John Gillis erstellt. Die Autoren danken für ihre Hilfe dankbar:

  • Ziva Galili, Rutgers Universität Abteilung für Geschichte
  • Mark Wasserman, Fakultät für Geschichte der Rutgers University
  • Professor Kurt Spellmeyer und das Rutgers Writing Center Program
  • Professor Scott Waugh und die UCLA Department of History für ihre Anleitung zum Schreiben historischer Essays
  • Professoren Ronald R.

    Butters und George D. Gopen an der Duke University für ihre Leitlinien für den Einsatz von Studenten Einreichung von Papieren für University Writing Kurse und andere Klassen in Trinity College für Kunst und Wissenschaft und der School of Engineering (Durham, North Carolina: Duke University Abteilung für Englisch, 1992).

Zweck

Der Zweck dieses Leitfadens besteht darin, Ihnen die Grundlagen für das Verfassen von Bachelor-Aufsätzen und -Artikeln zu vermitteln.

Es ist nur ein Leitfaden, und sein schrittweiser Ansatz ist nur ein mögliches Modell; Sie ersetzt nicht die Beratung durch Ihren Professor, TA oder Dozenten zum Schreiben von Fragen und Feedback, noch die exzellenten Nachhilfeangebote des Rutgers Writing Centre (Raum 304, Murray Hall, College Avenue Campus) und des Douglass Writing Centers (Raum 101, Sprech- und Hörgebäude, Douglass Campus).

Schreiben ist ein Handwerk.

Alles ernsthafte Schreiben wird in Entwürfen mit vielen Zögern, Revisionen und neuen Inspirationen gemacht.

Denken Sie immer daran, dass es nichts Natürliches gibt, wenn man schreiben kann (wir müssen alle über viele Jahre unterrichtet werden), und gutes Schreiben ist eine Frage der Anwendung, Disziplin und Anstrengung. Sie können bereits gut schreiben. Denken Sie daran, dass unser Thema hier - kritisches, wissenschaftliches Schreiben - besondere Anforderungen hat.

Im Folgenden werden wir kurz das Wesen des historischen Schreibens erörtern, ein Schritt-für-Schritt-Modell für die Erstellung eines Essays aufstellen und eine Reihe nützlicher Beobachtungen aus unserer Erfahrung als Ausbilder über Probleme, die am häufigsten beim Schreiben von Schülern auftauchen, liefern.

Abschnitt 1: Was ist historisches Schreiben?

Elemente

Die grundlegenden Elemente des akademischen Essayschreibens sind zwei: eine These und ein Beweismaterial, die in drei Teile unterteilt sind: eine Einleitung, die systematische Entwicklung eines Arguments und eine Schlussfolgerung.

Jede wissenschaftliche Arbeit, von der prägnantesten Arbeit bis zum längsten Buch, folgt diesen grundlegenden Richtlinien.

These

Historisches Aufsatzschreiben basiert auf der These. Eine These ist eine Aussage, ein Argument, das vom Autor präsentiert wird.

Die These ist in Wirklichkeit Ihre Position, Ihre spezielle Interpretation, Ihre Art, ein Problem zu sehen. Widerstehen Sie der Versuchung, die viele Studenten haben, eine These zu halten, die einfach die Frage eines Ausbilders "neu formuliert". Der Autor sollte Originalität und kritisches Denken zeigen, indem er zeigt, was die Frage stellt und warum es wichtig ist, anstatt es nur zu wiederholen.

Es kommt auf Ihre eigene informierte Sichtweise an. Viele Erstsemester fragen, ob die "These" nicht nur ihre "Meinung" zu einer historischen Frage ist. Eine These ist in der Tat eine "Sichtweise" oder "Perspektive", aber von besonderer Art: Sie basiert nicht nur auf dem Glauben, sondern auf einem logischen und systematischen Argument, das durch Beweise gestützt wird. Die Binsenweisheit, dass wir "eigene" Meinungen haben, verfehlt den Punkt.

Ein guter kritischer Aufsatz bestätigt, dass zu jeder Frage viele Perspektiven möglich sind, demonstriert aber die Gültigkeit oder Richtigkeit der eigenen Sichtweise des Autors.

These und Beweise

Um ein gutes Argument zu machen, müssen Sie sowohl eine starke zentrale These als auch plausible Beweise haben; die beiden sind voneinander abhängig und unterstützen sich gegenseitig.

Einige Historiker haben das Handwerk des Historikers mit dem Zusammenstellen und Präsentieren eines Falles vor einer Jury verglichen.

Eine starke Aussage der These braucht Beweise oder sie wird niemanden überzeugen. Gleichermaßen bedeuten Zitate, Daten und Listen von Details nichts für sich. Deine Aufgabe ist es, die wichtigen "Fakten" auszuwählen und sie in einer vernünftigen, überzeugenden und systematischen Weise zu präsentieren, die deine Position verteidigt.

Um Ihre Argumentation zu unterstützen, sollten Sie auch in der Lage sein, Fußnoten zu verwenden und Bibliographien für Ihre Arbeit zu erstellen. beides ist schwierig, und beide sind Voraussetzungen für wirklich professionelle Stipendien.

Die Fußnote ist eine Möglichkeit, die These des Autors gegen die Beweise zu demonstrieren. In der Tat ist es eine Art zu sagen: "Wenn Sie meine These nicht akzeptieren, können Sie die Beweise selbst überprüfen." Wenn Ihr Kursleiter über Ihr Argument nicht klar ist, kann er oder sie sehr gut zurückgehen und überprüfen, wie Sie Ihre ursprünglichen Quellen verwenden.

Indem Sie Ihre Notizen genau halten, wird Ihr Argument immer in konkreten Beweisen der Vergangenheit verwurzelt sein, die der Leser bestätigen kann. Standard-Fußnotenformen siehe unten.

Historisches Schreiben

Beachten Sie auch, dass "historisches" Schreiben nicht genau dasselbe ist wie das Schreiben in anderen Sozialwissenschaften, in der Literatur oder in den Naturwissenschaften. Obwohl alle dem allgemeinen Thesen- und Evidenzmodell folgen, hängt das Geschichtsschreiben auch stark davon ab, Beweise und Argumente in Erzählungen über die Vergangenheit zeitlich und räumlich korrekt zu verorten.

Historiker sind besonders empfindlich gegenüber Fehlern des Anachronismus - das heißt, Ereignisse in eine "inkorrekte" Reihenfolge zu bringen oder historische Charaktere zu sprechen, zu denken und zu handeln, die für die Zeit, in der sie lebten, unangemessen waren.

Das Lesen der Vergangenheit hauptsächlich in Bezug auf Ihre eigene gegenwärtige Erfahrung kann auch Probleme in Ihren Argumenten verursachen. Vermeide grandiose Aussagen über die Menschheit im Allgemeinen und sei vorsichtig mit Theorien, die zu allen Fällen passen. Machen Sie Gebrauch von Beweisen, die auf die Spezifität von Zeit und Ort achten, d.

H. "Kontext".

Abschnitt 2: Schritte beim Vorbereiten eines historischen Essays

1.Verstehen Sie die gestellte Frage.

Achte darauf, wie es formuliert und präsentiert wird.

Beachten Sie beispielsweise, dass "auswerten" nicht dasselbe bedeutet wie "beschreiben" und keines ist dasselbe wie "vergleichen / kontrastieren" oder "analysieren". Was sind die Schlüsselwörter?

Können Sie sie richtig definieren? Welche Art von Beweis ist erforderlich, um effektiv zu reagieren? Wenn Sie Ihr eigenes Thema entwickeln, was sind die wichtigen Fragen und welche Fragen können Sie sich stellen?

2.

Bereiten Sie das Material vor.

Beginnen Sie mit dem Lesen (oder erneuten Lesen) Ihrer Texte oder Dokumente. Die Schüler fragen oft: "Wie kann ich Ihnen eine Abschlussarbeit geben (oder eine Einführung schreiben), bevor ich die ganze Lektüre gemacht habe?" Natürlich können Sie kein gutes Papier schreiben, wenn Sie die Lesungen nicht gemacht haben, also seien Sie auf jeden Fall dran.

Denken Sie jedoch daran, dass "alles lesen" nicht garantiert, dass Sie gut schreiben. Einige Studenten hetzen durch Aufgaben, andere markieren jede Zeile, beide denken, dass sie Seiten zählen oder Wörter, die ihnen gut stehen. Wie Sie lesen, ist der wichtige Punkt, kritische Argumente in den Texten zu identifizieren. Lies nicht nur nach "Informationen". Machen Sie eine "starke Lektüre" Ihrer Materialien - überprüfen oder überprüfen Sie Ihre Quellen kritisch auf Fragen.

Was sagt der Autor? Was sind seine oder ihre angegebenen und unausgesprochenen Annahmen? Welche Art von Beweisen unterstützt die Argumente und wie wird sie verwendet? Was sagen Ihnen bestimmte Dokumente oder Texte über die Zeit, in der sie geschrieben wurden?

Ihre Fragen werden der Beginn Ihrer eigenen These sein.

3. Erster Entwurf

Wie oben erwähnt, wird alles ernsthafte Schreiben in Entwürfen und nicht in der Nacht zuvor gemacht. Selbst wenn Sie Zeit brauchen (wie Sie natürlich sein werden), geben Sie sich genügend Zeit, um Ihre eigenen Texte zu überprüfen und zu überarbeiten.

Die Schüler werden manchmal Papiere abliefern, die sie selbst nie gelesen haben; Das ist ein Fehler, der zeigt. Stellen Sie sich den ersten oder "vorläufigen" Entwurf als detaillierten Entwurf vor. Stellen Sie Ihre Diplomarbeit auf und sehen Sie, wie sie schriftlich aussieht. Ist es zu allgemein oder spezifisch? Bezieht es sich auf die Fragen des Ausbilders? Weil die These so kritisch ist, werden kleine Veränderungen große Auswirkungen haben.

Haben Sie keine Angst, es so oft wie nötig zu verfeinern, während Sie weiter lesen und schreiben.

Achte beim Schreiben auf folgende Punkte:

  • Organisieren Sie Ihre Ideen auf Papier. Ordne deine Argumente an und verbinde sie mit den relevanten Belegen. Wenn der Beweis Ihrer These widerspricht, müssen Sie Ihre These überdenken.

    Offensichtlich dürfen Sie die Beweise nicht ändern, aber suchen Sie immer nach einem Zitat oder einem Text, der Ihren Standpunkt besser, klarer, präziser und überzeugender macht.

    Vermeiden Sie unnötig lange Anführungszeichen, die nur den Platz ausfüllen, und stellen Sie sicher, dass das, was Sie auswählen, tatsächlich den Punkt darstellt, von dem Sie denken, dass es das tut.

    Alle Zitate müssen logisch und systematisch in Ihre Argumentation integriert werden. Denken Sie daran, dass kein Zitat "für sich selbst spricht". Ihre Aufgabe besteht nicht nur darin, Beweise auszuwählen, sondern auch zu erklären und zu analysieren, was Sie angeben, um die Bedeutung und Bedeutung Ihrer Wahl zu demonstrieren.

  • Achten Sie auf Absatzkonstruktion und Reihenfolge. Absätze sollten starke Themensätze haben und mehrere Sätze lang sein.

    Versuchen Sie, die Entwicklung in Ihrem Argument zu zeigen. Punkt eins sollte logisch zu Punkt zwei im Absatz nach Absatz, Abschnitt für Abschnitt führen. Vermeiden Sie es, Ihre Argumente einfach in der Reihenfolge aufzulisten und zu detaillieren, in der sie auftreten.

    Obwohl es bei der Präsentation eines Arguments möglicherweise keine absolut richtige Reihenfolge gibt, ist eine durchdachte Reihenfolge und systematische Entwicklung von Punkten überzeugender als Ideen, die zufällig zusammengeworfen werden.

  • Achten Sie auf Übergänge: Wenn Sie zu einem neuen Argument wechseln, informieren Sie den Leser mit einem neuen Themensatz.

    Widerstehen Sie der Versuchung zu denken: "Sie werden wissen, was ich meine." Lass deinen Leser nicht raten, wohin du gehst oder was du sagen willst; Der Zweck eines Essays ist es zu kommunizieren und zu überzeugen.

  • Nehmen Sie sich Zeit mit Ihrer Schlussfolgerung, die Ihre Argumente schließen und zusammenfassen sollte.

    Denken Sie daran, dass Schlussfolgerungen einen großen Einfluss auf den Leser haben können, wie Abschlussaussagen zu einer Jury machen.

    Sie werden natürlich nicht beurteilt, aber als Teil des wissenschaftlichen Prozesses wird Ihre Arbeit bewertet. Versuchen Sie also, die bestmögliche Präsentation zu erreichen.

4. Entwürfe und endgültiger Entwurf

Jetzt haben Sie Ihren Entwurf abgeschlossen. Kehre zu deiner Einführung zurück. Ist die These klar formuliert? Haben Sie die Argumente und Beweise, die Sie präsentieren werden, festgelegt?

Ändern Sie bei Bedarf Ihre Abschlussarbeit. Sie können sich nicht einmal über die Abschlussarbeit im Klaren sein, bis Sie viel Papier selbst geschrieben haben und sehen, wie das Argument zusammenhält. Fügen Sie Beispiele hinzu oder löschen Sie nicht relevante Materialien und stellen Sie sicher, dass Absätze mit Übergängen und Themensätzen verbunden sind.

Lesen Sie die Arbeit Korrekturlesung vor: Legen Sie sie für einige Zeit beiseite und kehren Sie zu ihr zurück, oder versuchen Sie, sie laut vorzulesen (wenn Ihre Mitbewohner tolerant sind). In einigen Kursen, wie zum Beispiel dem History Seminar, werden die Forschungsentwürfe der anderen oft mehrmals kritisiert. Solche Übungen sind unschätzbare Gelegenheiten, um zu lernen, wie andere Menschen Sie lesen, und wie Sie fair, vernünftig und hilfreich in Ihren eigenen Kritiken sein können.

Versuchen Sie, wenn immer möglich, dass jemand anderes Ihre Arbeit liest und kommentiert. Überprüfen Sie schließlich auf Sinn, Grammatik, Rechtschreibung sowie mechanische und typografische Fehler. Häufige Fehler können vermieden werden, indem solche Hilfsmittel wie der Lektorat-Korrekturleitfaden im englischen Teil der Universitätsbuchhandlung für $ 1 zur Verfügung gestellt werden.

Zeigen Sie Respekt für Ihren Leser, indem Sie ihn oder sie nicht durch ein schlampiges Manuskript waten lassen. Details dürfen ein Werk nicht machen oder brechen, aber sie geben einen deutlichen Eindruck darüber, wie viel Sie interessieren.

Abschnitt 3: Einstufung, Originalität und allgemeine Beobachtungen

Eine Anmerkung zur Einstufung

Jeder Professor oder Dozent hat seine eigenen Standards für exzellente, gute, durchschnittliche und inakzeptable Arbeit.

"Standards" bedeutet, dass einige Papiere höhere Noten erhalten als andere. Ein allgemeines Benotungs-Missverständnis ergibt sich aus der Überzeugung eines Schülers, dass das Beantworten einer Frage "richtig" in Textform ein automatisches "A" bedeutet. Aus der Sicht eines Ausbilders erhält man keine Anerkennung für Exzellenz, indem man tut, was man tun darf: zusammenhängend und intelligent mit einer These, Einleitung, Argumentation und Schlussfolgerung schreiben.

Dies ist nur "kompetente" Arbeit. Wie gut Sie schreiben, macht den Unterschied aus.





Erläutern Sie Ihre Argumente, definieren Sie Begriffe, stellen Sie logische Verbindungen her, erweitern Sie Punkte, entwickeln Sie Ideen, lesen Sie Quellen auf originelle und fantasievolle Weise? Der Unterschied zwischen kompetenter und exzellenter Arbeit ist schwer zu definieren. Lies deine eigene Arbeit kritisch. Machst du die einfachen Punkte, die die meisten Schüler machen würden?

Zitierst du wirklich und prüfst die Texte? Hast du originelle Interpretationen entwickelt? Haben Sie sorgfältig über Argumentation und Präsentation und die Logik Ihrer Schlussfolgerungen nachgedacht? Ausgezeichnete Arbeit beginnt, wenn Sie sich selbst herausfordern.

Originalität und Plagiat

Die Schüler sind manchmal überwältigt, wenn sie aufgefordert werden, originelle, kritische Arbeiten zu produzieren.





Was könnten sie sagen, was nicht schon von einem Experten gesagt wurde? Niemand bittet dich, ein Experte zu sein. Ihre Originalität liegt in Ihrem Talent als kritischer Leser und nachdenklicher Autor.

Ob Sie viele Quellen für eine Forschungsarbeit oder einige Passagen aus einem Text für eine Buchbesprechung studieren, es kommt darauf an, wie Sie Materialien auswählen, präsentieren und interpretieren. "Originalität" ist diese Fähigkeit, neue Perspektiven und neue Erkenntnisse zu vermitteln.

"Originalität" bedeutet auch, mit eigenen Worten zu sprechen. Sie müssen auf jeden Fall Plagiate vermeiden, was ein Verbrechen ist und automatisches Versagen bedeutet.

Plagiate bedeutet, Anerkennung für Arbeiten zu bekommen, die nicht Ihre eigenen sind, und kann beinhalten: 1) Kopieren oder direktes Paraphrasieren ohne Bestätigung von veröffentlichten Quellen; 2) Kauf von Aufsätzen und Hausarbeiten; 3) jemand anderen hat die Aufgabe für Sie; 4) ein Papier einreichen, das zuvor für eine andere (oder dieselbe) Klasse eingereicht wurde.

Beachten Sie Punkt 1: Wenn Sie den Wortlaut einer Passage ändern, ist das immer noch ein Plagiat, wenn Sie dem Autor nicht die Ideen zuschreiben, die Sie ausleihen. Punkte 2-4 sind offensichtliche Fälle von Betrug. Eine strenge Definition von Plagiaten lautet wie folgt:

"Die Aneignung von Ideen, Sprache oder Arbeit eines anderen ohne ausreichende Anerkennung, dass das Material nicht das eigene ist.

Obwohl es allgemein anerkannt ist, dass alles, was ein Individuum gedacht hat, wahrscheinlich durch die zuvor geäußerten Gedanken und Handlungen anderer beeinflusst wurde Solche Einflüsse sind allgemeingültig. Plagiat beinhaltet das vorsätzliche Aufnehmen bestimmter Wörter und Ideen anderer ohne angemessene Anerkennung. " (Ronald R. Butters und George D. Gopen, LEITLINIEN für die Verwendung von Studenten Einreichung von Papieren für University Writing Kurse und andere Klassen in Trinity College für Kunst und Wissenschaft und der School of Engineering [Durham, North Carolina: Duke University Department of English, 1992, S.





15]).

Vermeiden Sie Plagiate, indem Sie sich gut vorbereiten, sich auf Ihre eigenen Worte und Urteile stützen und - wenn Sie Beweise zitieren - richtige bibliografische und Fußnoten verwenden.

Die Aufmerksamkeit auf Plagiate sollte Sie nicht davon abhalten, Quellen in vollem Umfang zu nutzen; im Gegenteil, es sollte Sie herausfordern, kritisch darüber nachzudenken, wie Sie Ideen zu Ihren eigenen machen, welche Schulden Sie anderen schulden und wie Sie die beiden zusammenbringen, um intellektuell ehrlich und originell zu schreiben.

Praktische Hinweise

Wenn Sie Papiere einreichen, behalten Sie immer eine Kopie für sich; Papiere verschwinden gelegentlich.

Das Standardformat ist doppelt beabstandet und hat ausreichend breite Ränder für die Kommentare der Leser. Vergessen Sie nicht, Ihren Namen, den Klassennamen und den Titel des Papiers auf die erste Seite zu setzen.

Nummerieren Sie die Seiten immer als einfache Referenz.

Bei Fragen zu den stilistischen, grammatikalischen oder technischen Aspekten der Vorbereitung, machen Sie sich mit den Standardreferenzhilfen vertraut, die von allen professionellen Autoren verwendet werden, wie zum Beispiel The Chicago Manual of Style (jetzt in einer 14.

Ausgabe) oder Kate L. Turabian, A Manual für Autoren von Term Papers, Thesen und Dissertationen, verfügbar in der Bibliothek.





Dort finden Sie Informationen zu Themen wie dem richtigen Fußnotenstil. Wir haben einige der folgenden Standardformulare eingefügt:

Für ein Buch: Jack Horner, Die Geschichte der Ecken in der Moderne (Princeton: Princeton University Press, 1994), S.

36-9.
Für einen Artikel: Mary Contrast, "Wie Gärten wachsen: Dinge in Folge", The Journal of Earthly Delights, vol. 26, nr. 3 (1995), p. 123.

Fazit

Wie in der Einleitung erwähnt, ist dieses Handbuch eine sehr allgemeine Formel zum Schreiben von Aufsätzen. Das Ziel - und das Ziel der universitären Ausbildung im Allgemeinen - ist es, eigene Methoden, Strategien und Stil zu entwickeln. Befolgen Sie beim Schreiben die Richtlinien, aber seien Sie nicht formelhaft.

Originalität, Kreativität und persönlicher Stil sind keine Verbrechen, wenn sie gut gemacht sind. Nutzen Sie diesen Leitfaden, aber denken Sie daran, dass Ihre größten Ressourcen Ihre Lehrer, Mitschüler und die anderen akademischen Programme der Universität sein werden.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply