Dörfchen Essay über Rache

Posted on by Gil

Dörfchen Essay Über Rache




----

Hamlet-Rache-Aufsatz

Rache bewirkt, dass man blind durch Wut und nicht durch Vernunft handelt. Es basiert auf dem Prinzip des Auges für ein Auge, aber dieses Prinzip ist nicht immer eine intelligente Theorie zum Leben. In William Shakespeares Hamlet versuchten Young Fortinbras, Laertes und Hamlet, den Tod ihrer Väter zu rächen. Sie alle reagierten auf Emotionen, aber die Art und Weise, wie die Charaktere vorgingen, war sehr unterschiedlich.

Aus diesem Grund führte es zum Sturz von zwei und dem Aufstieg von einem. Die Oberhäupter der drei großen Familien wurden ermordet, die ältesten Söhne dieser Familien schworen Rache, und zwei der drei Söhne starben, während sie ihre Racheakten forderten, während die dritte an die Macht kam.

Alle drei ältesten Söhne hatten eines gemeinsam.

Alle drei Morde betrafen die Söhne des Verstorbenen auf die gleiche Weise; es hat sie wütend gemacht.





Für Menschen in dieser Zeit war die Rache des Mordes an seinem Vater ein Teil seiner Ehre und musste getan werden. Alle drei Söhne schworen Rache und taten dann Rache für den Tod ihrer Väter. Wegen all dem ist Rache ein Hauptthema in Shakespeares Hamlet. Fortinbras rächte sich richtig und stieg am Ende an die Macht.

Sowohl Laertes als auch Hamlet setzten jedoch Gewalt ein, um sich zu rächen. Der Mangel an Gedanken bei der Ausübung ihrer Rache führte zum Tod von Laertes und Hamlet.

Als Laertes vom Tod seines Vaters erfuhr, kehrte er sofort nach Hause zurück und konfrontierte den König mit Vorwürfen des Mordes an seinem Vater.

Als Claudius Laertes erzählt, Hamlet sei für den Tod seines Vaters verantwortlich, beschließt er, Hamlet zu töten, um den Tod seines Vaters zu rächen. Er und König Claudius ersinnen eine Verschwörung, Hamlet zu töten, indem sie Laertes mit Hamlet bekämpfen und ein vergiftetes Schwert benutzen.

Sie hatten jedoch nicht gedacht, dass etwas mit ihrem Plan hätte schiefgehen können. Was, wenn Hamlet bei weitem der bessere Schwertkämpfer war, oder was, wenn Hamlet es schaffte, das Schwert von Laertes wegzubringen, ohne dass es zuerst gegen ihn eingesetzt wurde?

Während Laertes den Vorwürfen des Königs Glauben schenkte, Hamlet habe seinen Vater absichtlich ermordet, war er in blinder Wut und wollte Hamlets Erklärung und Entschuldigung nicht zuhören.

Er kämpft Hamlet und verletzt ihn einmal mit dem vergifteten gespitzten Schwert; aber leider sind ihre Schwerter vertauscht, und Hamlet verwundet auch Laertes mit dem Schwert. Weil Laertes nicht klar dachte, als er seinen Plan mit Claudius plante, führte das zu seinem Untergang und Tod.

Hamlet war tief betroffen vom Tod seines Vaters.

Er sprach mit dem Geist von König Hamlet und dieser Geist erklärte, dass der Tod seines Vaters ein Mord durch die Hand seines Onkels war, der jetzt sein Stiefvater, König Claudius, war. Hamlet war erstaunt, und nachdem er das Stück benutzt hatte, um herauszufinden, ob der Geist die Wahrheit sagte oder nicht, schwor er Rache für den Tod seines Vaters.

Hamlet hätte König Claudius töten können, während er ihm in der Kapelle den Rücken zukehrte, aber er dachte, dass er nicht sollte, weil er nicht wusste, ob Claudius um Vergebung bat und auf die niederträchtige Tat des Mordes an seinem Bruder und Hamlets Vater verzichtete.

König Hamlet. Er entschied sich zu warten, bis Claudius von allem Guten und Gebet gereinigt wurde, und schlug ihn dann in eine Welt der ewigen Verdammnis nieder.





Hamlet wartet, bis er seinen Onkel töten kann, während er eine Sünde ausführt. Unglücklicherweise für Hamlet ist die Sünde Claudius Plan mit Laertes, seinen eigenen Schwiegersohn Hamlet zu vergiften!





Obwohl einige argumentieren könnten, dass Hamlet Claudius nicht getötet hat, weil er intelligent war und nicht wollte, dass er eine Chance hatte, in den Himmel zu kommen, kann diese Theorie nicht völlig wahr sein. Wenn Hamlet tatsächlich ein denkender Mann war, wie ihn so viele Kritiker genannt haben, dann hat er in dieser Situation nicht sein mächtiges Gehirn benutzt.

Hamlet würde Claudius Persönlichkeit kennen. Er würde wissen, dass alles, was Claudius danach suchte, Land, Geld und Macht war und dass er niemals versuchen würde, seine Handlungen zurückzunehmen.





Er würde erkennen, dass, selbst wenn der König versuchte, den Mord an seinem Bruder zu verzeihen, seine Gedanken an Macht und Gier ihn niemals die Chance haben würden, in den Himmel zu kommen. Diese Situation in der Kapelle zeigt, wie Rache Hamlet zu einem Mangel an Intelligenz führt, wenn auch nur für kurze Zeit. Weil er nicht genau darüber nachdachte, wie und wann er Claudius töten sollte, wird Hamlet schließlich getötet.

Wegen der Rache, die Laertes und Hamlet nehmen, ist Rache ein großes Thema in Hamlet.

Es erscheint ironisch, dass die drei Charaktere, die an der ganzen Rache beteiligt waren (Claudius, Laertes und Hamlet) alle aus demselben Schwert starben. Die Rache war die treibende Kraft sowohl von Laertes als auch von Hamlet, aber beide kamen auch deswegen ihrem Untergang entgegen. Ihr Mangel an Gedanken hinter ihren Plänen tötete sie schließlich nicht nur, aber Laertes Mangel an Gedanken tötete auch seinen Partner in der Verschwörung, Hamlet, König Claudius zu töten, der Hamlets Rache verwirklichte.

Alles in allem glauben viele Kritiker, dass die Tragödie von Hamlet ist, als Shakespeare wirklich den denkenden Mann in der Gestalt des Hamlet entwickelte. Aber weder Hamlet noch Laertes dachten klar oder intelligent, wenn sie ihre Rache planten, und dies führte zu ihrem Tod.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply