Unschuld und Erfahrung Essay

Posted on by Kigashakar

Unschuld Und Erfahrung Essay




----

Lieder der Unschuld und der Erfahrung William Blake

Der folgende Beitrag zeigt Kritik an Blakes Gedichtsammlung, Songs of Innocence und of Experience: Die zwei gegensätzlichen Zustände der menschlichen Seele zeigen (1794).

Siehe auch William Blake Kritik.

In dem täuschend einfachen Stil geschrieben, der mit Kinderversen verbunden ist, Lieder der Unschuld und der Erfahrung ist eine Sammlung von kurzen lyrischen Gedichten, begleitet von Blakes Originalillustrationen. Die zwei Abschnitte, die in einem Abstand von mindestens vier Jahren geschrieben wurden, stellen "die zwei gegensätzlichen Zustände der menschlichen Seele" gegenüber, wie der Untertitel des kombinierten Textes angibt.

"The Tyger", ein einzelner Vers aus Lieder der Erfahrung, ist eines der am meisten anerkannten Gedichte in der englischen Sprache.

Biografische Informationen

Blake wurde am 28. November 1757 in London als zweites von fünf überlebenden Kindern von James und Catherine Harmitage Blake geboren.

Sein Vater verkaufte Handschuhe, Strümpfe und Kurzwaren und behielt die Familie in eher bescheidenen Verhältnissen. Blake ging als kleines Kind nicht zur Schule, sondern verbrachte seine Zeit damit, frei durch die Stadt und die umliegende Landschaft zu wandern, wo er anfing, die Visionen zu erleben, die später seine Illustrationen prägen sollten.

Seine Eltern entmutigten das Kind, seine Visionen von Engeln in Bäumen oder Gottes Gesicht am Fenster zu erzählen, da der Junge aus ihrer Sicht lügen würde. Sie ermutigten Blakes künstlerisches Talent. Im Alter von zehn Jahren besuchte er eine Zeichenschule von James Pars und vier Jahre später begann er eine Lehre bei einem Meistergraveur.

Nach seiner Ausbildung besuchte er kurz die Königliche Akademie, begann aber bald als Graveur Vollzeit zu arbeiten und Illustrationen für verschiedene Bücher und Zeitschriften zu produzieren.





1782 heiratete Blake Catherine Boucher, die ihren Namen mit einem "X" auf ihrer Heiratsurkunde unterzeichnete. Unter der Anleitung ihres Ehemannes lernte sie lesen und schreiben und half ihm schließlich beim Zeichnen. Das Paar hatte keine Kinder. 1784 ging Blake mit seinem jüngeren Bruder Robert und einem lokalen Graveur in die Druckerei, aber das Geschäft scheiterte drei Jahre später, nach Roberts Tod.

Blake wandte sich dann der Kupferstich - Radierung zu und perfektionierte die Technik, die es ihm ermöglichen würde, auf einer einzigen Seite sowohl Illustration als auch Verse zu produzieren Lieder. Im Jahr 1790 verließ Blake die Stadt, die er mit Krankheit, Umweltverschmutzung und einer Vielzahl von sozialen Problemen zu tun hatte, zugunsten von Lambeth, einem ländlichen Gebiet jenseits der Themse, wo er begann, die Gedichte der Experience-Sektion seiner Arbeit zu komponieren.

Die Blakes lebten dort für mehr als zehn Jahre, bevor sie nach London zurückkehrten. Im Laufe seines Lebens wurde Blake von finanziellen Problemen geplagt und war oft der Willkür übermächtiger Gäste ausgeliefert.

Er war in erster Linie als Künstler und nicht als Dichter bekannt, zum Teil weil seine illuminierten Texte selbst veröffentlicht wurden und eine sehr begrenzte Leserschaft erreichten.





Eine weitverbreitete Verbreitung seiner Arbeit erfolgte erst nach seinem Tod. Blake starb am 12. August 1827, während er an einer Reihe von Illustrationen für Dantes arbeitete Göttliche Komödie.

Texthistorie

Die Produktion der Version von Lieder der Unschuld und der Erfahrung in den meisten modernen Ausgaben verwendet wurde über einen Zeitraum von fünfunddreißig Jahren, mit Blake als sein eigener Verlag.

Den meisten Gelehrten zufolge ist der erste Abschnitt von Blakes Text Lieder der Unschuld, wurde 1789 geschrieben und veröffentlicht. Blake kombinierte diese Gedichte später mit einem zweiten Abschnitt mit dem Titel Lieder der Erfahrung. Blake nannte die kombinierte Ausgabe, datiert 1794, Songs of Innocence und of Experience: Die zwei gegensätzlichen Zustände der menschlichen Seele zeigen und erstellte eine neue Illustration für die Titelseite.

Vier der Songs, die ursprünglich der Innocence-Abteilung zugeordnet waren - "Der Schüler", "Das kleine Mädchen verloren", "Das kleine Mädchen gefunden" und "Die Stimme des alten Barden" - wurden in der kombinierten Version in den Abschnitt "Erfahrung" verschoben.

Darüber hinaus gibt es eine große Variation in der Reihenfolge, in der die Gedichte in den überlebenden Kopien sowohl der Innocence-Sektion als auch der kombinierten Sektionen erscheinen.

Das letzte Gedicht der Erlebnissequenz "To Tirza" fasst das gesamte Werk zusammen; es wurde viel später hinzugefügt, möglicherweise sogar zwölf Jahre nach dem Erscheinen der kombinierten Version.

Hauptthemen

Die Gedichte der beiden Abschnitte beschäftigen sich mit dem Gegensatz zwischen der unschuldigen, freudigen Perspektive des Kindes und der eher erfahrenen, weniger spontanen Perspektive des Erwachsenen.

Blake schafft eine Dichotomie zwischen Wünschen und Wünschen einerseits und Pflichten und Verantwortlichkeiten andererseits und privilegiert immer das Imaginative über das Rationale.

Obwohl Kinder in beiden Teilen des Werkes als Thema einzelner Lieder erscheinen, wird ihr Glück oder Elend durch ihre Beziehungen zu den Erwachsenen bestimmt, die die Kontrolle über ihr Leben behalten, wie in den kontrastierenden Gedichten "Kinderfreude" aus Lieder der Unschuld und "Säugling" von Lieder der Erfahrung. Die Gruppe der Gedichte, die mit der Erfahrung verbunden ist, ist voll von Bildern von Beschränkungen und Zwängen, die sich manchmal selbst auferlegt haben, aber häufiger von Eltern oder Autoritäten auf das Leben der Jugendlichen übertragen werden.Obwohl die Gedichte der beiden Abschnitte offensichtlich als kontrastierende Zustände des menschlichen Zustandes dienen sollen, enthalten die einzelnen Gedichte, selbst jene, die mit der Unschuld verbunden sind, selbst Diskontinuitäten, als ob sie auf die viel schärfere Lebensanschauung der zweiten Sequenz warten.

Argwohn und Misstrauen gegenüber Autoritätspersonen - Eltern, Religion oder Politik - und die Macht, die sie ausüben, ist ein wichtiges Thema während der gesamten Arbeit.

Die Kontraste, die Blake in der Lieder sind Echos der Annäherung der englischen Gesellschaft an die sozialen und politischen Probleme seiner Zeit - eine Zeit, die einerseits durch das zunehmende Verlangen nach persönlicher, politischer und wirtschaftlicher Freiheit gekennzeichnet ist und andererseits durch die Angst vor den möglichen Folgen davon Freiheit für soziale Einrichtungen.

Einige der Gedichte befassen sich direkt mit zeitgenössischen sozialen Problemen, zum Beispiel "The Chimney-Sweeper" handelt von Kinderarbeit und "Holy Thursday" beschreibt das düstere Leben von Kindern, die sich für wohltätige Zwecke einsetzen. Das am meisten verwirklichte soziale Protestgedicht in der Lieder ist "London", eine Kritik der städtischen Armut und des Elends.

Kritischer Empfang

Kritische Kontroverse umgibt die Kategorisierung von Blakes Dichtung in der Romantik. Harold S.

Pagliaro schlägt vor, dass Blake nicht nur an der Beschäftigung mit der Sterblichkeit in der Romantik beteiligt war, sondern sogar über die meisten seiner Zeitgenossen hinausging, weil er sich der Verletzlichkeit gegenüber dem Tod annahm. Laut Pagliaro, Blake betrachtet die Welt als "tod beladen, voll mit einschüchternden Feinden, tödlichen Tygers, heuchlerischem Lächeln und einschränkenden sozialen und religiösen Systemen, die das Leben reduzieren." Der Kritiker glaubt, dass es das Ziel der Lieder um die Herausforderung zu meistern, die von solch einer trostlosen Weltanschauung geboten wird.

Einige Gelehrte lehnen jedoch die Vorstellung ab, dass Blake überhaupt ein romantischer Dichter war, und stattdessen sein Werk in die Tradition einer früheren literarischen Periode einordnen.

Heather Glen behauptet, Blakes Text sei nicht, wie oft behauptet wird, eine experimentelle Arbeit. "In Präsentation und Thema, Blakes Lieder sind näher an den Versen des späten achtzehnten Jahrhunderts als an irgendetwas anderem in der Periode ", schreibt Glen.

Blakes Verse unterscheiden sich jedoch von der üblichen Kinderdichtung, so Glen, weil sie es versäumt habe, eine starke authoristische Stimme zu liefern, die die Botschaft vermittelt, die junge Leser aus den Gedichten entnehmen sollten.

Jon Mee, der die Originalität des Werkes anerkennt, behauptet auch, dass die Lieder der früheren Literatur nachempfunden sind, besteht aber darauf, dass sie "oft vertraute Formen nachahmen und Erwartungen wecken, die sie vereiteln." Martin Price behauptet, dass die Assoziation der Unschuld Gedichte mit Versen für Kinder haben einige Kritiker dazu veranlaßt, sie ganz zu verwerfen oder sie als ironische Vorahnungen der Erfahrungsgedichte zu behandeln, eine Position, die er ablehnt.

Er behauptet, dass die Gedichte des ersten Abschnitts für sich selbst wertvoll sind und zunächst isoliert von dem zweiten Abschnitt untersucht werden sollten. "Erst wenn wir Innocence ihren wahren Wert zuerkennen, wird die volle dialektische Kraft der beiden gegensätzlichen Zustände klar", behauptet Price. Viele Gelehrte, einschließlich Glen, verteidigen dennoch die Behauptung, dass die Gedichte der Unschuld-Folge ein Element der Ironie enthalten, die ihre pastorale Qualität untergräbt.

Auch Harold Bloom bezieht sich auf Blakes Verwendung von "Unschuld" als "zweideutigem Begriff" und legt nahe, dass die Lieder im ersten Abschnitt eine "Zweideutigkeit des Tones" aufweisen.

Kontroverse hat auch über die Organisation der Arbeit und die Beziehung zwischen den beiden Sektionen gewütet.





Viele Kritiker haben die offensichtlichen dialektischen Paarungen einzelner Gedichte studiert, wie die kontrastierenden Versionen von "Nurse's Song" oder "The Chimney-Sweeper" in jedem Abschnitt.

Andere sehen Affinitäten zwischen Gedichten, die keine ähnlichen Titel haben, wie etwa die Gruppen "Laughing Song", "Der kleine schwarze Junge" und "Die Stimme des alten Barden".

Versuche, eine direkte Übereinstimmung zwischen den beiden Sektionen herzustellen haben sich jedoch als fruchtlos erwiesen. Donald A. Dike behauptet, dass "Blake ein zu feiner Künstler war, um alle Gedichte in den Sequenzen im Detail zu paaren; um zu bekommen, wonach er suchte, war es genug, um dies mit ein paar zu tun. "KE Smith schlägt vor, dass Versuche, die einzelnen Lieder zusammenzubringen, durch die Tatsache kompliziert werden, dass Blake selbst die Reihenfolge der Gedichte mehrmals änderte und einige von Innocence entfernte erleben.





Smith schlägt vor, dass Blake "ständig verschiedene Wege durch die unschuldige Welt hervorhebt", anstatt auf eine endgültige, ideale Anordnung der Gedichte hinzuweisen.

Glen hat diese Stücke - etwa "London" - untersucht, die sich mit sozialen Problemen befassen und stellt fest, dass Blakes poetische Stimme sich von seinen Zeitgenossen unterscheidet.

Der Lautsprecher des Gedichts, die erbärmlichen Bedingungen in Zusammenhang mit dem städtischen Leben verbunden sind, „nicht eine Position der Entrüstung übernehmen. Von Anfang an er seine eigene Verwicklung in das erkennt, die er sieht,“ Das Ergebnis ist nicht eine moralische Haltung, aussetzt und Proteste gegen soziale Probleme, sondern eher ein "tiefes Unbehagen" seitens des Redners und des Lesers.

Mee auch Blakes komplexen Ansatz zu sozialen Problemen in den Liedern merkt an: „Der Schornsteinfeger“ mit Mary Alcock Gedichte „Die Schornsteinfeger Beschwerde.“ Kontras Wie Mee sieht es, Alcock-„Leser wird nicht aufgefordert, seine Rolle zu prüfen, in Das System der Kinderarbeit, "während" Blakes Leser direkt in das Geschehen involviert ist.

"Gelehrte sind sich einig, dass Blake, obwohl er am zeitgenössischen Diskurs über soziale Probleme teilnahm, originell und für den Leser weniger tröstlich war als der andere Schriftsteller.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply