Wie man Referenzen in einen Aufsatz aufnimmt

Posted on by Cleveland

Wie Man Referenzen In Einen Aufsatz Aufnimmt




----

Für eine druckerfreundliche PDF-Version dieses Handbuchs klicken Sie hier

Dieser kurze Leitfaden soll Ihnen dabei helfen zu verstehen, warum Sie Verweise auf die Informationsquellen, die Sie als Grundlage für Ihr Schreiben verwenden, verwenden sollten. Es erläutert die Hauptprinzipien für die genaue Bezugnahme auf solche Quellen in Ihrer Arbeit.

Weitere nützliche Ratgeber: Effektive Notizen machen, Vermeidung von Plagiaten.

Warum Referenz?

Wenn Sie einen Essay, einen Bericht, eine Dissertation oder eine andere Form des wissenschaftlichen Schreibens schreiben, bauen Ihre eigenen Gedanken und Ideen unweigerlich auf denen anderer Autoren, Forscher oder Lehrer auf.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Schuld an den Quellen von Daten, Forschung und Ideen, auf die Sie hingewiesen haben, anerkennen, indem Sie Referenzen und alle Einzelheiten dieser Quellen in Ihre Arbeit aufnehmen.

Referenzieren Ihrer Arbeit ermöglicht dem Leser:

  • Ihre eigenen Ideen und Erkenntnisse von denen zu unterscheiden, die Sie aus der Arbeit anderer gemacht haben;
  • die Ideen oder Fakten, auf die Sie sich bezogen haben, genauer zu verfolgen.

Bevor du schreibst

Wenn Sie Material für Ihr Schreiben lesen oder recherchieren, stellen Sie sicher, dass Sie in Ihren Notizen oder auf jedem kopierten Material die vollständigen Veröffentlichungsdetails jedes relevanten Textes, den Sie lesen, einfügen.

Diese Details sollten beinhalten:

  • Nachname (n) und Initiale (n) des Autors (der Autoren);
  • das Datum der Veröffentlichung;
  • der Titel des Textes;
  • wenn es ein Papier ist, den Titel der Zeitschrift und die Bandnummer;
  • Wenn es sich um ein Kapitel eines bearbeiteten Buches handelt, sind Titel und Herausgeber des Buches
    der Verlag und der Ort der Veröffentlichung *;
  • die erste und letzte Seitenzahl, wenn es sich um einen Zeitschriftenartikel oder ein Kapitel in einem bearbeiteten Buch handelt.

Für besonders wichtige Punkte oder Teile von Texten, die Sie Wort für Wort zitieren möchten, geben Sie in Ihren Notizen auch die spezifische Seitenreferenz an.

* Bitte beachten Sie, dass der Herausgeber eines Buches nicht mit dem Drucker verwechselt werden sollte.

Der Name des Herausgebers steht normalerweise auf der Titelseite eines Buches und oft auch auf dem Buchrücken.

Wann sollten Referenzen verwendet werden?

Ihre Quelle sollte jedes Mal bestätigt werden, wenn der Punkt, den Sie eingeben, oder die Daten oder andere Informationen, die Sie verwenden, im Wesentlichen die eines anderen Schreibers sind und nicht Ihre eigenen. Als sehr grobe Anleitung, während die Einleitung und die Schlussfolgerungen zu Ihrem Schreiben größtenteils auf Ihren eigenen Ideen basieren, innerhalb des Hauptteils Ihres Berichts, des Essays oder der Dissertation, würden Sie erwarten, auf zu zeichnen und so Ihre Schuld zu verweisendie Arbeit von anderen in jedem Hauptabschnitt oder Absatz.

Sehen Sie sich an, auf welche Weise Ihre Quellen Verweise in ihrer eigenen Arbeit verwenden und konsultieren Sie das Handbuch Plagiat vermeiden.

Stile referenzieren

Es gibt viele verschiedene Referenzierungskonventionen, die allgemein verwendet werden. Jede Abteilung hat ihr eigenes bevorzugtes Format und jeder Journal- oder Bucheditor hat eine Reihe von "Hausregeln".





Dieser Leitfaden soll die allgemeinen Prinzipien erklären, indem Details der beiden am häufigsten verwendeten Formate, der "Autor, Datum" System und Fußnoten oder Endnoten.

Sobald Sie die Prinzipien verstanden haben, die allen referenzierenden Systemen gemeinsam sind, sollten Sie die spezifischen Regeln Ihrer eigenen Abteilung anwenden können.

Wie wird mit dem System 'Autor, Datum' referenziert?

Im System "Autor, Datum" (häufig als "Harvard" -System bezeichnet) sind sehr kurze Details der Quelle, aus der ein Diskussionspunkt oder eine Fakteninformation gezogen wird, in dem Text enthalten.

Vollständige Details der Quelle werden dann in einer Referenzliste oder Bibliographie am Ende des Textes angegeben. Dies ermöglicht es dem Schreiber, seine / ihre Quellen vollständig zu bestätigen, ohne den Fluss des Schreibens signifikant zu unterbrechen.

1.

Zitier deine Quelle im Text

Wie der Name vermuten lässt, enthält das Zitat im Text normalerweise den / die Namen (nur Nachname) des Autors und das Datum der Veröffentlichung.

Diese Information wird normalerweise an der am besten geeigneten Stelle im Text in Klammern gesetzt.

Die Seminare, die oft Teil von geisteswissenschaftlichen Kursen sind, können den Studenten die Möglichkeit bieten, die Kommunikations- und zwischenmenschlichen Fähigkeiten zu entwickeln, die von den Arbeitgebern geschätzt werden (Lyon, 1992).

Die oben stehende Textziffer weist den Leser darauf hin, dass dieser Punkt auf einem Werk von Lyon aus dem Jahre 1992 beruht.

Ein alternatives Format wird im folgenden Beispiel gezeigt.

Knapper und Cropley (1991: S.





44) glauben, dass die Lernbereitschaft von Erwachsenen von ihren Einstellungen, Werten und ihrem Selbstbild beeinflusst wird und dass ihre Lernfähigkeit stark von ihren Lernfähigkeiten abhängt.

Beachten Sie, dass in diesem Beispiel auf einen bestimmten Punkt in einem sehr langen Text (in diesem Fall ein Buch) Bezug genommen wurde und so eine Seitennummer hinzugefügt wurde. Dies gibt dem Leser die Möglichkeit, den bestimmten Ort in dem Text zu finden, auf den sich der genannte Punkt bezieht.

Du solltest immer Geben Sie die Seitenzahl an, wenn Sie eine direkte Zitatangabe aus der Arbeit eines anderen Autors einfügen.

Wenn eine Publikation mehrere Autoren hat, ist es üblich, den Nachnamen des ersten Autors gefolgt von et al.

(eine Abkürzung des lateinischen für "und die anderen"), obwohl für Arbeiten mit nur zwei Autoren beide Namen gegeben werden können, wie im obigen Beispiel.

Vergessen Sie nicht, dass Sie auch einen Hinweis auf die Quelle von irgendwelchen enthalten sollten Tabellen von Daten, Diagramme oder Karten die du in deine Arbeit einbeziehst.

Wenn Sie eine direkte Kopie einer Tabelle oder Figur eingefügt haben, ist es üblich, einen Verweis auf die Tabelle oder die Bildunterschrift hinzuzufügen:

Abbildung 1: Das Kontinuum der Einflüsse auf das Lernen (von Knapper und Cropley, 1991: S. 43).

Auch wenn Sie eine Tabelle mit Daten neu organisiert oder eine Figur neu gezeichnet haben, sollten Sie ihre Quelle dennoch bestätigen:

Tabelle 1: Art der von den Geisteswissenschaftlern absolvierten Arbeiten (Daten aus Lyon, 1992: Tabelle 8.5).

Sie müssen möglicherweise eine zitieren unveröffentlicht Idee oder Diskussionspunkt aus einer mündlichen Präsentation, wie z Vorlesung.

Das Format für das Zitieren des Textes ist normalerweise genau dasselbe wie für ein veröffentlichtes Werk und sollte den Namen des Sprechers und das Datum der Präsentation enthalten.

Neuere Forschungen über die Ursprünge des frühen Menschen haben die in vielen Standard-Lehrbüchern geäußerten Ansichten in Frage gestellt (Barker, 1996).

Wenn die Idee oder die Information, die Sie anführen möchten, Ihnen persönlich mitgeteilt wurde, vielleicht in einem Gespräch mit einem Dozenten oder einem Tutor, ist es normal, auf den Punkt zu verweisen, wie im folgenden Beispiel gezeigt.

Die Erfahrung des Studenten-Lernzentrums in Leicester ist, dass viele Schüler bestrebt sind, ihre Schreibfähigkeiten zu verbessern, und gerne Hilfe und Anleitung suchen (Maria Lorenzini, persönliche Mitteilung).

"Pers.

Komm. steht für persönliche Kommunikation; normalerweise sind keine weiteren Informationen erforderlich.

2. Referenzlisten / Bibliographien

Bei der Verwendung des Systems "Autor, Datum" müssen die im Text enthaltenen Kurzreferenzen mit vollständigen Veröffentlichungsdetails verfolgt werden, normalerweise als alphabetisch Referenzliste oder Bibliographie am Ende Ihrer Arbeit.

Die folgenden Beispiele dienen zur Erläuterung der Hauptprinzipien.

Buchreferenzen

Das einfachste Format für eine Buchreferenz wird zuerst angegeben; es ist die vollständige Referenz für eines der in den obigen Beispielen zitierten Werke.

Knapper, C.K. und Cropley, A. 1991: Lebenslanges Lernen und Hochschulbildung. London: Besenhelm.

Die obige Referenz enthält:

  • die Nachnamen und Vornamen oder Initialen der beiden Autoren;
  • das Datum der Veröffentlichung;
  • der Buchtitel;
  • der Ort der Veröffentlichung;
  • der Name des Herausgebers

Der Titel des Buches sollte formatiert sein, um es von den anderen Details zu unterscheiden.

im obigen Beispiel ist es kursiv, aber es könnte fett, unterstrichen oder in Anführungszeichen stehen. Wenn mehrsprachige Werke zitiert wurden, ist es wichtig, die Namen aller Autoren aufzunehmen, selbst wenn die Textreferenz verwendet wurde et al.

Papiere oder Artikel in einem bearbeiteten Buch

Ein Verweis auf ein Papier oder einen Artikel in einem bearbeiteten Buch sollte außerdem Folgendes enthalten:

  • der Herausgeber und der Titel des Buches;
  • die erste und die letzte Seitenzahl des Artikels oder des Papiers.

Lyon, E.S.

1992: Absolventen der Geisteswissenschaften auf dem Arbeitsmarkt. In H. Eggins (Hrsg.), Kunstabsolventen, ihre Fähigkeiten und ihre Beschäftigung. London: The Falmer Press, S. 123-143.

Zeitungsartikel

Zeitschriftenartikel müssen auch beinhalten:

 

  • Name und Nummer des Journals;
  • die erste und letzte Seitenzahl des Artikels.

 

Der Herausgeber und der Ort der Veröffentlichung werden normalerweise nicht für Zeitschriften benötigt.

Pask, G.

1979: Stile und Strategien des Lernens. British Journal of Educational Psychology, 46, S. 128-148.

Beachten Sie, dass in den letzten beiden Referenzen kursiv Buchtitel und Journalname kursiv sind, nicht der Titel der Zeitung oder des Artikels. Der hervorgehobene Name sollte immer der Name sein, unter dem die Arbeit in den Regalen der Bibliothek abgelegt oder in einem Indexsystem referenziert wurde.

Es ist oft der Name, der auf dem Rücken des Bandes steht, und wenn Sie sich daran erinnern, ist es vielleicht einfacher für Sie sich zu erinnern, welcher Titel der richtige ist.

Andere Arten von Veröffentlichungen

Die drei obigen Beispiele decken die gängigsten Veröffentlichungstypen ab. Sie können sich auch auf andere Arten von Publikationen beziehen, einschließlich Dissertationen, übersetzte Werke, Zeitungsartikel, Wörterbuch- oder Lexikoneinträge oder juristische oder historische Texte.

Die gleichen allgemeinen Grundsätze gelten für die Referenzierung aller veröffentlichten Quellen, aber für bestimmte Konventionen konsultieren Sie Ihr Abteilungshandbuch oder Ihren Tutor oder sehen Sie sich die ausführlicheren Nachschlagewerke an, die im Abschnitt "Weitere Informationen" in diesem Handbuch aufgeführt sind.

Webseiten referenzieren

Das Internet wird zunehmend als Informationsquelle genutzt, und es ist genauso wichtig, auf Internetquellen zu verweisen wie auf gedruckte Quellen.

Informationen im Internet ändern sich schnell und Webseiten bewegen sich oder sind manchmal unzugänglich, was bedeutet, dass es oft schwierig sein kann, Informationen aus dem Internet zu validieren oder sogar zu finden.

Beim Verweisen auf Webseiten ist es hilfreich, Details anzugeben, die anderen Personen helfen, die Informationen zu überprüfen oder zu verfolgen. Ein vorgeschlagenes Format besteht darin, den Autor der Informationen (das kann eine Einzelperson, Gruppe oder Organisation sein), das Datum, an dem die Seite ins Internet gestellt wurde (die meisten Webseiten haben ein Datum am Ende der Seite), den Titel, die Adresse http: // und das Datum, an dem Sie auf die Webseite zugegriffen haben (falls die Informationen nachträglich geändert wurden).

Ein Format zum Verweisen auf Webseiten ist unten angegeben.

Ständiges Dekanskomitee der Universität Leicester (6.8.2002) Code of Practice und Leitfaden für die Gesetzgebung. Aufgerufen am 08.08.02
http://www.le.ac.uk/committees/deans/codecode.html

Vorträge referenzieren

Vollständige Verweise auf unveröffentlichte mündliche Präsentationen, wie Vorträge, enthalten in der Regel den Namen des Vortragenden, das Datum der Vorlesung, den Namen der Vorlesung oder der Vortragsreihe und den Ort:

Barker, G.

1996 (7. Oktober): Die Archäologie Europas, Vortrag 1. University of Leicester.

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zu dem Format, das für die veröffentlichten Quellen in den ersten drei Beispielen verwendet wird, die Formatierung von Referenzen für unveröffentlichte Quellen keine Kursivschrift enthält, da kein Titel für die Veröffentlichung hervorgehoben werden muss.

Formatieren von Referenzen

Wenn Sie sich die Beispiele für vollständige Referenzen genau ansehen, werden Sie feststellen, dass die Interpunktions- und Großschreibung verwendet wurde.

Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie Verweise formatiert werden können. Sehen Sie sich die Bücher und Artikel an, die Sie für andere Beispiele und Richtlinien in Ihren Kurshandbüchern lesen. Die einzige Regel zur Formatierung ist die Regel Konsistenz.

So verweisen Sie mit Fußnoten oder Endnoten

Einige akademische Disziplinen ziehen es vor, Fußnoten (Anmerkungen am Fuß der Seite) oder Endnoten (Anmerkungen am Ende der Arbeit) zu verwenden, um auf ihre Schrift zu verweisen.

Obwohl sich diese Methode in ihrem Stil vom "Autor, Datum" -System unterscheidet, ist ihr Zweck - die Quelle von Ideen, Daten oder Zitaten zu bestätigen, ohne den Fluss des Schreibens ungebührlich zu unterbrechen - dasselbe.

Fußnoten- oder EndnotenmarkerNormalerweise wird eine fortlaufende Reihe von Zahlen entweder in Klammern oder etwas oberhalb der Schreib- oder Druckzeile (hochgestellt) an der entsprechenden Stelle im Text platziert.

In diesem Fall würden Sie normalerweise den Autor und das Datum einfügen, wenn Sie das oben beschriebene System 'Autor, Datum' verwenden.

Arbeitgeber sind nicht nur auf der Suche nach hohen akademischen Leistungen und haben Kompetenzen identifiziert, die die Leistungsträger vom durchschnittlichen Absolventen unterscheiden.1 Diese Ansicht wurde durch eine frühe Studie bestätigt, die zeigte, dass Hochschulabsolventen in der Industrie und im Gewerbe genauso wahrscheinlich niedrigere Leistungen besaßen zweite und dritte Klasse Grad als erste und obere Sekunde

Alle Einzelheiten der Referenz werden dann unten auf der relevanten Seite oder, wenn Endnoten bevorzugt werden, in numerischer Reihenfolge am Ende der Schrift angegeben.

Die Regeln für die Formatierung der Detailreferenzen folgen den gleichen Prinzipien wie für die Referenzlisten für das System "Autor, Datum".

1. Moore, K. 1992: National Westminster Bank plc.





In H. Eggins (Hrsg.), Kunstabsolventen, ihre Fähigkeiten und ihre Beschäftigung. London: The Falmer Press, S.





24-26.

2. Kelsall, R. K., Poole, A. und Kuhn, A. 1970: Sechs Jahre danach. Sheffield: Hochschulforschungsstelle, Sheffield University,
p. 40.

NB. Der Verweis auf "S.40" am Ende von Fußnote 2 impliziert, dass der spezifische Punkt, auf den Bezug genommen wird, auf Seite 40 des genannten Buches zu finden ist.

Wenn dieselbe Quelle mehrere Male wiederholt werden muss, kann eine verkürzte Referenz verwendet werden.

Studien zum Beschäftigungsverhalten von Frauen haben die Beziehung zwischen Familienstand und Beschäftigungssektor aufgezeigt.

³
-------------------------
3. Kelsallet al. 1970 (wie Nr. 2 oben).

In diesem Beispiel verweist die Fußnote auf den vollständigen Verweis in Fußnote 2.

In einigen akademischen Disziplinen werden Fußnoten und Endnoten nicht nur für Referenzen verwendet, sondern enthalten auch Ausarbeitungen oder Erklärungen von im Haupttext gemachten Punkten.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Fußnoten oder Endnoten in Ihrer Arbeit verwenden können, konsultieren Sie Ihre Abteilungsrichtlinien oder persönlichen Tutor.

Wenn Sie mit dem studieren RechtsschuleSie müssen die Konventionen von OSCOLA (Der Oxford Standard für die Zitierung von juristischen Behörden).

Ausführliche Informationen zur Verwendung dieses Systems werden von der Schule zur Verfügung gestellt. Kopien des Systems sind ebenfalls verfügbar auf Tafel.

Endlich

Unabhängig davon, welches Referenzsystem Sie verwenden, sollten Sie sorgfältig prüfen, ob:

  • Sie haben in Ihre Referenzliste / Bibliographie, Fußnoten oder Endnoten alle Einzelheiten zu allen in Ihrem Text genannten Quellen aufgenommen;
  • Sie haben Satzzeichen und Textformatierungen wie Kursivschrift, Großbuchstaben und Fettdruck konsistent in Ihren Referenzlisten oder Fußnoten verwendet.

Weiterführende Literatur

Eine detailliertere Diskussion über Referenzierungskonventionen findet sich in folgenden Publikationen:

  • Berry, R.

    2004: Das Forschungsprojekt: Wie man es schreibt. London und New York: Routledge.

  • Gash, S. 1999: Effektive Literatursuche nach Studenten (zweite Ausgabe). Aldershot: Gower.
  • Gibaldi, J. 2004: MLA Handbuch für Autoren von Forschungspapieren (sechste Ausgabe). New York: Die Modern Language Association von Amerika.

  • Watson, G. 1987: Eine These schreiben: ein Leitfaden für lange Essays und Dissertationen. London: Longman.

Es gibt auch Softwareprogramme, z.

B. Endnote und Refworks, die für die Verwaltung von Referenzen vorgesehen sind. Sie enthalten die Möglichkeit, Autoreneinträge in Ihren Text einzufügen und Referenzlisten automatisch zu formatieren.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply