Freie Essays über die große Depression

Posted on by Sher

Freie Essays Über Die Große Depression




----

Die Große Depression


Die Weltwirtschaftskrise war der schlimmste und längste Wirtschaftsabschwung in der Geschichte der Weltwirtschaft. Die Depression begann 1929 und dauerte bis 1939. Diese wirtschaftliche Kernschmelze wirkte sich auf die westlichen Industrieländer aus, aber ihre Auswirkungen breiteten sich auf andere Länder aus.

Die Weltwirtschaftskrise begann in den Vereinigten Staaten, die ihre schlimmsten Auswirkungen hatten. Einige argumentieren jedoch, dass die Depression etwa 10 Jahre früher in Europa begann, aber die Vereinigten Staaten nahmen an, dass sie gegen einen solchen Abschwung immun sei.

Folglich formulierte die amerikanische Regierung zu dieser Zeit keine Politik und Maßnahmen, um sicherzustellen, dass das Land nicht die gleiche Kernschmelze wie Europa erlebte.

Ursachen der Weltwirtschaftskrise

Die Große Depression in Amerika begann mit Überproduktion und niedrigen Preisen in der Landwirtschaft.

Das Land war in der Technologie weit fortgeschritten und die Landwirte erhöhten ihre Produktion. Die Preise gingen aufgrund des gestiegenen Angebots zurück, auf das eine Dürre folgte.

Die Bauern konnten ihre Kredite nicht mehr bezahlen und einige Banken schlossen. Die amerikanische Wirtschaftspolitik in den 1920er Jahren war Laissez faire und dies führte zu einer ungleichmäßigen Verteilung des Vermögens.

Die Reichen kontrollierten die Haupteinnahmequellen und wurden reicher. Es gab einen signifikanten und konstanten Rückgang der Ausgaben.





Internationale Politiken in Europa und Amerika, die eine Erhöhung der Zölle unterstützten, brachten den internationalen Handel zum Erliegen.

Nationen, die Amerika Milliarden von Dollar schuldeten, konnten ihre Verpflichtungen wegen der Auswirkungen der Depression nicht erfüllen.

Trotz dieser Ereignisse investierten die Amerikaner weiterhin stark in den Aktienmarkt, der 1929 seine höchste Marke erreichte. Ein Rückgang begann bald danach und am 24. Oktober 1929 begannen die Anleger, Millionen von Aktien in Panik zu verkaufen, da der Rückgang fortdauerte. Der Aktienmarkt stürzte am 29. Oktober 1929 (Black Tuesday) ab und Anleger einschließlich Banken verloren Milliarden von Dollar. Der sich daraus ergebende wirtschaftliche Abschwung dauerte 10 Jahre und erstreckte sich auf andere Volkswirtschaften, insbesondere auf Amerikas Handelspartner.

Die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise

Die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise waren in Amerika schwerwiegender, aber in allen Volkswirtschaften der Welt zu spüren.

Anleger an der Börse konnten ihre Kredite nicht bezahlen. Dazu gehörten Immobilienunternehmen. Die Leute forderten in Panik ihre Einlagen bei den Banken ein und infolgedessen war weniger Geld im Umlauf. Die Bemühungen der Regierung, die daraus resultierende Deflation umzukehren, brachten keine Ergebnisse.

Unternehmen schlossen aufgrund von Deflation und geringer Nachfrage, während einige Tausende ihrer Arbeiter niederlegten.





Folglich stieg die Arbeitslosigkeit. Immobilien, die einst preiswerte Besitztümer waren, verloren an Wert. Immobilienanleger konnten ihre Hypotheken nicht bezahlen.

Die Banken nahmen ihre Immobilien zurück, die wertlos waren, weil niemand sie sich leisten konnte.





Mehr als neuntausend scheiterten geschlossen. Die Nationen mussten große Veränderungen in ihrer makroökonomischen Politik und ihren Institutionen vornehmen, um sich von der Weltwirtschaftskrise zu erholen.





Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply