Aufsatz über Entwicklung gegen Umwelt

Posted on by Dreher

Aufsatz Über Entwicklung Gegen Umwelt




----

Essay über nachhaltige Entwicklung der Umwelt!

Nachhaltige Entwicklung ist die Notwendigkeit der Gegenwart nicht nur für das Überleben der Menschheit, sondern auch für ihren zukünftigen Schutz. Im Gegensatz zu den anderen großen Revolutionen in der Geschichte der Menschheit, der Grünen Revolution und der Industriellen Revolution, wird die "nachhaltige Revolution" schnell, bewusst und auf vielen verschiedenen Ebenen und in vielen verschiedenen Bereichen gleichzeitig stattfinden müssen.

Auf der technischen Ebene werden zum Beispiel die nachhaltigen Technologien, die auf der Nutzung nicht erneuerbarer fossiler Brennstoffe basieren, für Technologien genutzt, die erneuerbare Energien wie Sonne, Wind und Biomasse nutzen, sowie die Einführung von Erhaltungs- und Recyclingverfahren größeren Maßstab und die Übertragung von saubereren und energieeffizienteren Technologien auf die Länder in den Entwicklungsländern.

Auf politischer und wirtschaftlicher Ebene wird es unter anderem die Überarbeitung von Entwicklungs- und Handelspraktiken, die dazu neigen, die Umwelt zu zerstören, und die Verbesserung indigener Völker, eine gerechtere Verteilung von Reichtum und Ressourcen innerhalb und zwischen Nationen, die Anklage beinhalten der wahren Kosten für Produkte, die die Umwelt ausbeuten oder verschmutzen, und die Förderung nachhaltiger Praktiken durch steuerliche und rechtliche Kontrollen und Anreize.

Auf sozialer Ebene wird es einen erneuten Schub in Richtung auf eine allgemeine Grundschulbildung und Gesundheitsversorgung geben, mit besonderem Schwerpunkt auf Bildung und sozialer Befreiung von Frauen.

Auf der Umweltebene sprechen wir von massiven Aufforstungsprojekten, erneuerter Forschung und Unterstützung für biologische Anbaumethoden und Biopostkontrolle sowie dem energischen Schutz der Biodiversität.

Auf der Informationsebene sind Daten erforderlich, die die Entwicklung genauer Sozial- und Umweltbuchhaltungssysteme ermöglichen.

Ziel einer ökologisch nachhaltigen Entwicklung ist es, das menschliche Wohlbefinden oder die Lebensqualität zu maximieren, ohne das Lebenserhaltungssystem zu gefährden. Die Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung können je nach ihrem technologischen und wirtschaftlichen Entwicklungsniveau in Industrie- und Entwicklungsländern unterschiedlich sein.

Aber Entwicklungsländer wie Indien können sich auf folgende Maßnahmen konzentrieren:

1.

Gewährleistung sauberer und hygienischer Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Menschen;

2. Sponsor Forschung zu Umweltfragen in Bezug auf die Region;

3. Gewährleistung der Sicherheit gegen bekannte und nachgewiesene industrielle Gefahren;

4. Suche nach wirtschaftlichen Methoden zur Bergung gefährlicher Industrieabfälle;

5. Förderung der Aufforstung;

6.

Ersatz für bewährte Gefahrstoffe basierend auf lokalen Ressourcen und Bedürfnissen finden, statt blind auf fortschrittliche Nationen angewiesen zu sein, um Lösungen zu finden;

7. Gewährleistung von Umwelterziehung als Teil des Lehrplans für Schulen und Hochschulen;

8. Förderung der Nutzung nichtkonventioneller Energiequellen, insbesondere Solarenergie;

9. soweit möglich, sollte die Produktion umweltfreundlicher Produkte gefördert werden;

10.

Der Einsatz von organischen Düngemitteln und anderen Bio-Techniken sollte popularisiert werden;

11. Umweltmanagement ist der Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung und sollte Überwachung und Rechenschaftspflicht umfassen; und

12. Notwendigkeit der Sozialisierung und auch Humanisierung aller Umweltfragen.

Der wichtigste Grund für eine nachhaltige Entwicklung ist die Erhaltung der natürlichen Ressourcen.

Für die Erhaltung sollte die Entwicklungspolitik folgenden Normen folgen:

(i) alle Versuche unternehmen, die natürliche Regenerationsfähigkeit erneuerbarer Ressourcen nicht zu beeinträchtigen und gleichzeitig eine übermäßige Verschmutzung zu vermeiden, die die biosphärische Kapazität der Assimilation und des Lebensunterstützungssystems der Abfälle behindert;

(ii) Alle technologischen Änderungen und Planungsstrategieprozesse müssen, soweit dies physisch möglich ist, versuchen, von nicht erneuerbaren zu erneuerbaren Ressourcen zu wechseln.

(iii) Formulierung einer Ausstiegspolitik für die Nutzung nicht erneuerbarer Ressourcen im Allgemeinen.

Für ein weltweit nachhaltiges Wachstum bedarf es daher eines effizienten und effektiven Managements der verfügbaren Ressourcen.

In diesem Bereich ist die Produktion von "umweltfreundlichen Produkten" (EFP) ein positiver Schritt. Mit der Industrialisierung und technologischen Entwicklung werden Märkte mit Produkten des täglichen Konsums überflutet.

Sie können jedoch eine Gefahr für die Gesundheit und die Umwelt darstellen.

Daher müssen die umweltschädigenden Verbraucherprodukte von solchen unterschieden werden, die von der Herstellungsphase über die Verpackung, den Vertrieb, die Verwendung, die Entsorgung und die Wiederverwendbarkeit bis zum Recycling weniger schädlich sind oder die Umwelt schonender beeinflussen.

In der ganzen Welt wird jetzt der Schwerpunkt auf die Produktion von EFP gelegt.

In Indien sind Pläne zur Vermarktung von EFP mit gemeinsamen Anstrengungen des Bureau of Indian Standards, des Ministeriums für Umwelt und Forsten und des Central Pollution Control Board geplant.





Seit 1990 wurde auch ein System zur Kennzeichnung von ECOMARK eingeführt. In der ersten Phase sind Seifen, Kunststoffe, Papiere, Kosmetika, Farben, Schmieröl, Pestizide, Drogen und verschiedene essbare Güter enthalten.

Die Ziele der Regelung sind:

(i) einen Anreiz für Hersteller zu bieten und nachteilige Umweltauswirkungen ihrer Produkte zu verringern, (ii) echte Initiativen von Unternehmen zu belohnen, um nachteilige Umweltauswirkungen ihrer Produkte zu verringern, (iii) den Verbrauchern dabei zu helfen, in ihrem täglichen Leben Verantwortung zu übernehmen durch Bereitstellung von Informationen zur Berücksichtigung von Umweltfaktoren bei ihren Kaufentscheidungen, (iv) Förderung der Bürger zum Kauf von Produkten mit weniger schädlichen Umweltauswirkungen und (v) Verbesserung der Umweltqualität und Förderung einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Ressourcen .

Nicht nur in der Konsumgüterproduktion, sondern auch im Bereich der Energieerzeugung können umweltfreundliche Techniken der Energieerzeugung eingesetzt werden.

Zum Beispiel ist bei der Stromerzeugung aus Kohle die PFBC (Pressurized Fluidised Bed Combined Cycle) -Technik nützlich, bei der Kohle in Kombikraftwerken effizient und sauber verbrannt wird.

Um der gestiegenen Nachfrage nach den Grundbedürfnissen des Lebens und der begrenzten Versorgung mit natürlichen Ressourcen gerecht zu werden, müssen wir unter Berücksichtigung der Umweltzerstörung und des ökologischen Gleichgewichts ein optimales Management von Land, Wasser, Mineralien und anderen natürlichen Ressourcen in den Vordergrund stellen.

Es ist auch notwendig, die ursprüngliche Weisheit dieser Menschen, die in der Nähe von Natur und Erde leben, für Öko-Wiederherstellung zusammen mit Entwicklung zu nutzen.

Um das Prinzip des nachhaltigen Wirtschaftens in der Realität anwenden zu können, ist eine hochkomplexe Betrachtung des Problems unter Einbeziehung verschiedener Disziplinen erforderlich.

Nachhaltigkeit ist in erster Linie eine mentale Frage. Ohne Verständnis für die Notwendigkeit oder den Willen, das Bewusstsein zu ändern, wird es uns nicht gelingen, das Prinzip der Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft zu verwirklichen.

Es liegt an den politischen Entscheidungsträgern, die richtigen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung in der Landwirtschaft zu schaffen.





Die globale Beteiligung darf jedoch nicht außer Acht gelassen werden. Nachhaltigkeit spiegelt unser Verständnis von Notwendigkeit und Verantwortung in der Frage wider, für wen und wie die Produktion effizient, umweltschonend und ressourcenschonend in die Zukunft geführt werden kann.

Der globale Wandel ist ein ökologisches Phänomen, während sich die Globalisierung mit dem wirtschaftlichen Wandel befasst.

Eine aktuelle Analyse der nachhaltigen Landwirtschaft im Kontext der Liberalisierung des Handels und der Globalisierung wirft ein ebenso großes Interesse für einen fundierteren Entscheidungsprozess auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene auf.

Die aufkommenden Probleme im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Globalisierung auf die nachhaltige Landwirtschaft sind folgende:

1.





Es gibt explizite Probleme mit den herkömmlichen theoretischen wirtschaftlichen Bedingungen für die landwirtschaftliche Nachhaltigkeit, insbesondere wenn sie auf globaler Ebene angewendet werden.

2. Die Prozesse der Handelsliberalisierung und Globalisierung werden angesichts der ökologischen und institutionellen Vielfalt der Nationen der Welt nicht einheitlich sein.

3. Es wird Disparitäten in den globalisierten Auswirkungen zwischen reichen und armen Ländern für Landwirtschaft, Industrie, Nachhaltigkeit und Umwelt sowie Einkommen und Armut geben.

4.

Eine ernsthafte Analyse der Probleme und politischen Initiativen ist erforderlich, da das Risiko einer Störung der Agrarsysteme und einer Verschlechterung der Umwelt, sozialer Störungen und Verwerfungen in den ärmeren Ländern der Welt eindeutig sehr hoch ist.

5. Die Art der Forschung in der Produktionstechnologie, die durch private Forschung ermöglicht wird, wird sich nicht mit den Problemen des öffentlichen Interesses und der Externalität befassen, mit denen Entwicklungsländer konfrontiert sind.

6.





Es ist notwendig, sich auf lokale Bewirtschaftungssituationen als Grundlage für die Bewältigung globaler Probleme zu konzentrieren, insbesondere in armen Ländern.

7. Es ist notwendig, lokale institutionelle Situationen zu verstehen, um geeignete, auf institutioneller Nachhaltigkeit beruhende wirtschaftspolitische Maßnahmen zu ermitteln.

8.

Ein integrierter Ansatz ist für Forschung und Maßnahmen auf regionaler Ebene in Bezug auf Wasser, Atmosphäre und Klima sowie Arten und Ökosysteme von grundlegender Bedeutung.

Das Streben nach Nachhaltigkeit erfordert Entscheidungen über die Verteilung von Kosten und Nutzen in Raum und Zeit.

Es muss auch das "traditionelle ökologische Wissen" (TEK) genutzt werden, das alle Fragen der Ökologie und des Managements natürlicher Ressourcen auf lokaler und regionaler Ebene umfasst. Neben den politischen Dimensionen der Beziehungen zwischen Umwelt und Gesellschaft kann das TEK sowohl für die ökologische Wiederherstellung als auch für die nachhaltige Entwicklung genutzt werden.

Hochladen und teilen Sie Ihren Artikel:

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply