Essays über Socrates

Posted on by Gardazragore

Essays Über Socrates




----

Sokrates

  • Länge: 645 Wörter (1.8 Doppelseiten)
  • Bewertung: Ausgezeichnet
Dokument öffnen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Mehr ↓

Sokrates

Socrates wurde auf dem Athener Markt für vieles beschuldigt.

Sokrates wurde beschuldigt, ein Mann zu sein, der das schlechtere Argument zum stärkeren Argument macht. Ein Mensch, der über die Himmel und die Erde Bescheid weiß und daher jeder, der das glaubt, darf nicht an die Götter glauben.

Sokrates wurde beschuldigt Atheist zu sein. Die meisten Leute, die ihn bei seiner Suche verfolgten, waren neugierig. Während die meisten Erwachsenen Sokrates mit seiner "ärgerlichen Frage" begleiteten, blieb der Jugendliche stehen, um zu sehen, was er zu sagen hatte.

Die Jugend wurde zu seinen Anhängern, als er Fragen stellte, die die Gesellschaft unterminierten. Deshalb wurde Sokrates beschuldigt, die Jugend zu korrumpieren. Ich glaube nicht, dass Sokrates schuldig war. Für die Tatsache, dass er für den Weg nicht verantwortlich war, benutzten andere Leute, was er sagte.

Sokrates ist der Sucher der Selbsterkenntnis. Er stellt die Frage: "Wie kann ich über die Welt Bescheid wissen, wenn ich nicht weiß, wer ich bin?" Dann sagt die Gesellschaft: "Erkenne dich selbst".

Diese beiden Aussagen klingen gleich, aber die Gesellschaft hat etwas anderes im Sinn, wissen Sie selbst bedeutet, dass Sie Ihren Platz in der Gesellschaft kennen müssen. Sokrates wollte, dass die Menschen herausfinden, wer sie waren, und nicht zulassen, dass die Gesellschaft ihnen sagt, wer sie waren. Sie müssen wissen, wie Sie in einer bestimmten Situation denken und handeln, um sich selbst zu erkennen.

Sich in gewisser Weise selbst zu erkennen, hilft einem tatsächlich, die Welt zu erkennen. Sokrates könnte geglaubt haben, dass es Zeit braucht, um sich selbst zu erkennen, anstatt nur zu sagen, dass du weißt, wer du bist. Deshalb suchte Sokrates nach einer Antwort auf die Frage "Was ist X?" Sokrates stellt die Frage, was Frömmigkeit für den Menschen namens Euthyphro ist.

Sokrates sucht nach der universalen Bedeutung dessen, was Frömmigkeit ist. Euthyphro dachte, er wüsste die Antwort, aber für diese Frage wurde keine Antwort gefunden. So wurde in vielen Bemühungen, diese Antworten auf ähnliche Fragen zu finden, Sokrates von vielen nicht mehr gemocht.

In diesem Prozess untergrub er die Gesetze der Gesellschaft von dem, was wahr sein sollte. Sokrates wollte, dass die Menschen verlernen, was sie zuvor gelernt hatten. Dabei erhält er viele Anhänger, meist die Jugend.

Ein Mann selbst kann die Jugend nicht verderben. Sokrates hat die Jugend nicht korrumpiert.





Er war nur ein Mann auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, wer er war. Die Leute entschieden, aus eigenem freien Willen, dass sie kommen würden und seinem Gespräch zuhören würden.

Wie ziehe ich diese Seite an?

MLA Zitat:
"Sokrates." 123HelpMe.com.

14. Mai 2018
<http://www.123HelpMe.com/view.asp?id=86503>.

LängeFarbbewertung 
Weisheit des Sokrates Essay - Sokrates war ein Mann, der auf der Suche nach der Wahrheit über Weisheit war. Es wurde jedoch mehr als nur eine einfache Suche, sondern vielmehr eine komplexe Aufgabe, bei der die Antwort der wahren Weisheit Sokrates dazu bringt, wegen der Verderbnis der Gesellschaft zur Verantwortung gezogen zu werden.

Als Philosoph ist Sokrates bekannt dafür, jeden Winkel einer Argumentation zu nehmen und niemals den Glauben in eine Idee zu bringen. Daher war Sokrates dafür bekannt, selbst einfache Ideen zu verwirren und seinen Gegner zu frustrieren.

Leute, die dies erfahren haben, beschuldigen Sokrates, seine eigenen Wahrheiten über die natürliche und unnatürliche Welt zu machen, obwohl er in Wirklichkeit noch auf der Suche nach einer besseren Bedeutung ist .

[Schlagwörter: Sokrates]

507 Wörter
(1,4 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Essay über die Wahrheit wird erzählt: Sokrates 'Untersuchungen über das Leben - Sokrates hat einmal gesagt: "Das ungeprüfte Leben ist nicht lebenswert." Er hinterfragte die Natur der Dinge so, wie sie waren, während sie sich nie mit einfachen, weltlichen Antworten zufrieden gab.

Sokrates stirbt lieber auf der Suche nach der Wahrheit, als zu akzeptieren, was er für eine eklatante Lüge hielt. Ich denke an mich selbst genauso. Ich würde lieber die Wunder des Lebens untersuchen, anstatt zu akzeptieren, was mir gerade gesagt wurde.

Die Wahrheit ist, dass einige mit der Wahrheit nicht umgehen können. Auf der anderen Seite begrüße ich es mit großer Vorfreude und enthusiastischer Begeisterung . [Schlagwörter: Sokrates, Philosophie,]

521 Wörter
(1,5 Seiten)
Gute Essays[Vorschau]
Essay über die Sokrates-Analogie der Höhle - Zu Beginn des siebten Buches beginnt Sokrates, in einem Versuch, die Bildung des Philosophen besser zu beschreiben, eine Analogie zu einem Auf- und Abstieg in die "Höhle".

In der Sokrates-Höhlenanalogie gab es eine Gruppe von Menschen, die von Kindheit an in einer schwach beleuchteten unterirdischen Höhle gehalten wurden. Die Menschen wurden dort in Banden gehalten, die dazu bestimmt waren, ihnen nur das zu erlauben, was ihnen bevorstand, indem sie ihnen die Fähigkeit verrieten, ihre Köpfe herumzudrehen.

In der Sokrateshöhle war auch eine bestimmte Wand oder Trennwand, die die Gefangenen von einer anderen Gruppe von Menschen trennte, die einfach einen Weg entlanggingen, der Statuen trug, die nach allen Wesen geformt waren und gelegentlich Laute als die anderen ausstießen .

[Schlagwörter: Sokrates, Analogie der Höhle, Philosophie,]

1029 Wörter
(2,9 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Essay über Ansichten von Detrich Bonhoeffer und Sokrates - "Die große Maskerade des Bösen hat verheerend mit all unseren ethischen Konzepten gespielt.

Damit das Böse als Licht getarnt erscheint, ist Nächstenliebe, historische Notwendigkeit oder soziale Gerechtigkeit ziemlich verwirrend für jeden, der auf unsere Tradition gebracht wird ethische Konzepte ". Das Böse sollte keinen Platz im Namen oder in den Augen des Gesetzes haben, außer für das Gesetz, das dem Bösen, das begangen wurde, Gerechtigkeit bringt.

Das Gesetz soll alle schützen und für Gleichheit und Gerechtigkeit sorgen. Menschen sind gleich. Jede Person hat die Fähigkeit, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, wie auch immer sie . [Tags: Soziologie Philosophie Sokrates Bonhoeffer]

1482 Wörter
(4,2 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Sokrates: Eine der wichtigsten Persönlichkeiten der abendländischen Philosophie Essay - Sokrates war einer der einflussreichsten Denker des Westens.

Obwohl er keine eigenen Schriften hinterließ, war es möglich, aus seinen Schriften einen genauen Bericht über sein Leben zu rekonstruieren Griechische Studenten, weil er sie immer engagiert hat. Er war ein Mann mit einer sehr starken Überzeugung, weil er sein Leben für das Streben nach Wissen, wahrer Weisheit, Gottes Willen und Frömmigkeit lebte. Obwohl er nie etwas geschrieben hat, kam seine Seelenquelle des Wissens über ihn von einem seiner Schüler, Plato.

Sokrates wurde 469 v. Chr. Geboren . [Stichworte: Socrates Essays]
:: 3 Arbeiten zitiert

1268 Wörter
(3,6 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Der Essay über Sokrates war NICHT schuldig - Sokrates war in seiner Überzeugung von der athenischen Jury sowohl schuldlos als auch schuldig.

In Plato's Five Dialogues sind die Ereignisse von kurz vor Sokrates 'Eintritt in das Gerichtsgebäude bis zu seinem Mund voll Hemlocktanne dargestellt, beide Punkte sind vertreten. Sokrates hat sich im Umgang mit dem Moralgesetz nicht der Verbrechen schuldig gemacht, die Meletus ihm vorwarf.

Sokrates war nur schuldig gesprochen, weil seine Kollegen ihn als solchen geschlossen hatten. Die Gesetze fanden Sokrates nicht schuldig; Sokrates war schuldig, weil seine Geschworenen die Gesetze durchgesetzt hatten. [Tags: Unschuld von Sokrates Essay]

1660 Wörter
(4.7 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Platons Darstellung des Sokrates-Essays - Platons Darstellung des Sokrates Die Darstellung von Sokrates durch seinen Schüler Plato schafft eine der umstrittensten Figuren aller Zeiten.

Es gibt wenige andere Persönlichkeiten in der Geschichte, die Kritik und Lob von den äußersten Enden jedes Spektrums angezogen haben. Sokrates wurde der Erfinder der Vernunft und der Logik genannt und wurde gleichzeitig als Verderber und Flocke verurteilt. Vielleicht war er das alles. Trotz dieser Meinungsverschiedenheit ist man sich sicher: Sokrates hatte einen sehr interessanten und aktiven Sinn für Humor . [Stichworte: Plato Sokrates]
:: 7 Werke zitiert

2381 Wörter
(6,8 Seiten)
Forschungsunterlagen[Vorschau]
Sokrates - Definitionen von Frömmigkeit Essay - Sokrates - Definitionen von Frömmigkeit Während der Perikleszeit (um 400 v.Chr.) In Athen Griechenland gab es einen Mann namens Sokrates.

Er wurde von den Athenern als ein sehr weiser Mann betrachtet. Es gab jedoch Männer an der Macht, die sich nicht für ihn oder seine Lehren interessierten; Er behauptete, dass er die athenische Jugend korrumpiert und nicht an die griechischen Götter geglaubt hätte, so wurde Sokrates auf die Spur gebracht.

Auf dem Weg zu seinem Prozess traf Sokrates einen Mann namens Euthyphro, einen professionellen Priester, der von den "Behörden" respektiert wird (diejenigen, die Sokrates loswerden wollen) . [Stichworte: Sokrates Plato Philosophie]
:: 1 Werke zitiert

928 Wörter
(2,7 Seiten)
Bessere Essays[Vorschau]
Die letzten Tage von Sokrates Essay - Die letzten Tage von Sokrates Plato. Die letzten Tage von Sokrates.

London: Penguin Books Ltd., 1993 Stellen Sie sich die Zeit kurz nach dem Tod von Sokrates vor. Das Volk von Athen war mit Fragen über das endgültige Urteil dieses bekannten, langjährigen Atheners gefüllt. Sokrates wurde am Ende seines Lebens der Gottlosigkeit und Korruption der Jugend beschuldigt.





Gerüchte, Vorurteile und Fragen flogen über die Stadt. Plato erlebte diese Situation, als Sokrates, sein Lehrer und Freund, das Urteil des Todes von einem athenischen Gericht akzeptierte . [Tags: Plato Socrates Philosophy Essays]

2263 Wörter
(6,5 Seiten)
Mächtige Essays[Vorschau]
Gerechtigkeit in Sokrates 'Stadt Essay - Gerechtigkeit in Sokrates' Stadt Adeimantus und Glaukon scheinen am Ende von Buch IV Sokrates 'Schlussfolgerungen über Natur und Nutzen der Gerechtigkeit enthusiastisch zu akzeptieren und gehen sogar so weit, seine Argumentation über den Profit von Sokrates abzuschließen Sie selbst tun dies nur deshalb, weil sie dem Argument von Sokrates linear gefolgt sind, ohne neue Ansprüche gegen etablierte Räumlichkeiten zu prüfen.

Hätten sie das getan, hätten sie die Lücken in Sokrates 'Logik und die ganzen Implikationen seiner konstruierten Stadt entdeckt - eine Stadt, die nicht nur nicht illustrierte, wie Gerechtigkeit in sich gewinnbringend war und mit Glück korrelierte, sondern sich tatsächlich als genau erwies Ansicht von Gerechtigkeit als Opfer .

[Schlagwörter: Socrates Book IV Justice]

793 Wörter
(2,3 Seiten)
Bessere Essays[Vorschau]

Ähnliche Suchen

Sokrates kennt dich selbst beschuldigt andere Menschen Frömmigkeitssprüche Selbsterkenntnis Anhänger Atheist Euthyphro




Er sagt das in Platons Entschuldigung: "Wenn irgendjemand, ob jung oder alt, mir zuhören will, wenn ich rede und mit meinen eigenen Sorgen umgehe, habe ich das nie jemandem angetan." Er bat sie nicht, sich ihm anzuschließen; Der Mensch hatte eine Wahl in der Sache: Sokrates ist nicht verantwortlich für die Handlungen anderer, noch ist er dafür verantwortlich, was die Leute aus seinen Fragen lernen.

Er selbst behauptete, nichts zu wissen. Man kann niemandem etwas beibringen, das man selbst nicht kennt.

Sokrates wurde vieler Dinge beschuldigt, aber er war nicht schuldig, die Jugend zu korrumpieren.





Er war ein gefährlicher Mann, wie alle Männer der Veränderung sind. Martin Luther King Jr. war ein Mann der Veränderung. Er wollte, dass die Menschen ihren Glauben änderten, wie Schwarze behandelt werden sollten. Martin Luther King Jr wurde getötet. Sokrates Strafe für den Versuch, herauszufinden, was die eigentliche Wahrheit ist, war der Tod.

Das war eine ungerechte Strafe.





Die Menschen haben Wahlmöglichkeiten und die Jugendlichen haben sich dafür entschieden, auf Sokrates zu hören und zu versuchen, ihre Denkweise zu ändern.Sokrates fordert die Menschen nicht auf, auf ihn zu hören, noch hindert er sie daran, ihm zuzuhören.

In Platons Apologie sagt Sokrates: "Wenn jemand sagt, dass er etwas von mir gelernt hat, oder dass er etwas privat gehört hat, was die anderen nicht gehört haben, sei versichert, dass er nicht die Wahrheit sagt."





Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply