Aufsatz über die gleichgeschlechtliche Ehe 2

Posted on by Lemus

Aufsatz Über Die Gleichgeschlechtliche Ehe 2




----

Gleichgeschlechtliche Ehe war ein umstrittenes soziales Problem, das innerhalb weniger Jahre von einigen wenigen Staaten zu einem landesweiten Phänomen führte, aber die öffentliche Meinung zu diesem Thema hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Die ursprüngliche Definition des Wortes Ehe wurde beschrieben als "eine sozial oder rituell anerkannte Union oder ein rechtlicher Vertrag zwischen einem Ehemann, der Rechte und Pflichten zwischen ihnen begründet, zwischen ihnen und ihren Kindern und zwischen ihnen und ihren Schwiegereltern" (Haviland, Prins, McBride & Walrath, 2010).

Jetzt mögen viele von uns die Definition der Ehe nachschlagen und finden, dass sie der Gleichheit aller Geschlechter, des gleichen und des anderen Geschlechts, entspricht. Die neue Definition, die wir für die Ehe anerkennen, ist die rechtlich oder formell anerkannte Vereinigung eines Mannes und einer Frau (oder in einigen Gerichtsbarkeiten zwei Personen des gleichen Geschlechts) als Partner in einer Beziehung.





Die Einführung gleichgeschlechtlicher Ehegesetze war von Rechtsprechung zu Rechtsprechung verschieden und wurde entweder durch eine Gesetzesänderung im Ehegesetz, eine Gerichtsentscheidung auf der Grundlage verfassungsrechtlicher Gleichheitsgarantien oder durch direkte Volksabstimmung (durch eine Wahlinitiative oder ein Referendum) erreicht. 2013).





Die Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe ist nicht nur ein politisches, religiöses und soziales Problem, sondern auch eine Frage des Menschen- und Bürgerrechts. Dieses Thema löste eine landesweite Kontroverse darüber aus, ob gleichgeschlechtlichen Paaren die Ehe erlaubt werden sollte, oder ob sie stattdessen einen anderen Status (eine eingetragene Lebenspartnerschaft, eine innergemeinschaftliche Partnerschaft) erhalten oder sogar solche Rechte erhalten sollten.
Argumente für und gegen die Schwulenheiratsdebatte beinhalten oft religiöse Faktoren.

Erst mit der Eskalation des christlichen Glaubens entstand eine negative Einstellung zur gleichgeschlechtlichen Ehe. Christliche Gruppen, die Befürworter sind, argumentieren, dass Lesben und Schwule als solche von Gott seien und gleiche Rechte wie andere hätten. Was die christlichen Gruppen anbelangt, die dagegen sind, argumentieren, dass gleichgeschlechtliche Ehen unmoralisch sind, gegen Gottes Willen und das Ziel der menschlichen Sexualität untergraben, die Kinder hervorbringen soll (Same Sex Marriage, 2013).

Viele von denen mit Meinungen über gleichgeschlechtliche Ehe nehmen diese Positionen aufgrund ihrer Überzeugungen über die Familie. Viele dieser Gläubigen argumentieren, dass Kinder das Recht haben, mit Mutter und Vater aufzuwachsen, und wenn sie in einem homosexuellen Haushalt aufgezogen werden, wird ihnen das automatisch abgesprochen.

Viele Wissenschaftler haben diese Theorie getestet und festgestellt, dass Kinder, die von homosexuellen Eltern aufgezogen wurden, in der Lage sind, die gleiche Erziehung wie heterosexuelle Eltern und sogar ihre eigenen Kinder später im Leben zu beweisen.
Am 23.

Februar 2011 traf Präsident Obama die Entscheidung, das Justizministerium anzuweisen, die Verteidigung von DOMA, dem 1996 von Bill Clinton unterzeichneten Bundesgesetz, das die Ehe als legale Union zwischen Mann und Frau definiert, aufzugeben gleicher Schutz Teil der vierzehnten Änderung. Da die Regierung es gleichgeschlechtlichen Paaren verbietet, zu heiraten, verweigern sie ihnen die Rechte, die jeder andere Amerikaner hat, und verletzen damit ihren 14.

Zusatzartikel. In den vierzehnten Änderungsanträgen heißt es: "Kein Staat darf ein Gesetz erlassen oder vollstrecken, das die Privilegien oder Immunitäten von Bürgern der Vereinigten Staaten verkürzen soll; noch irgendein Staat beraubt irgendeine Person des Lebens, der Freiheit oder des Eigentums, ohne einen ordnungsgemäßen Prozeß des Gesetzes; noch einer Person innerhalb ihrer Rechtsprechung den gleichen Schutz der Gesetze verweigern.

" Die Klausel zum gleichen Schutz des 14. Verfassungszusatzes der Vereinigten Staaten verbietet den Staaten und der Bundesregierung, jeder Person den gleichen Schutz des Gesetzes zu verweigern. Die Staaten müssen Gesetze erlassen, die für alle Menschen, die sich in ähnlichen Situationen befinden, gleichermaßen gelten, es sei denn, der Staat hat einen sehr guten Grund.

Fragen des gleichen Schutzes treten gewöhnlich auf, wenn ein Staat einer bestimmten Klasse von Personen das Recht verweigert, etwas zu tun, was anderen Personen erlaubt.





Mit der Ehe sind zahlreiche Rechte und Pflichten verbunden. Gleichgeschlechtliche Paare werden diskriminiert, weil ihnen keines dieser Rechte gewährt wird (Hess, n.





D.).
Die Forschung der Nationalen Organisation für Frauen 2012 beschreibt viele der föderalen Rechte, Verteidigungen und Verantwortlichkeiten, die mit der Ehe einhergehen, was vielen dieser gleichgeschlechtlichen Paare verweigert wird.

Zu diesen Rechten gehören Steuerbefreiungen von Ehegattenkrankenversicherungen, Steuerbefreiungen, Lebensversicherungen / Sozialversicherungsleistungen bei Tod des Ehegatten, Invalidität oder Ruhestand des Ehegatten, Entschädigungsschutz für die Familie eines am Arbeitsplatz verletzten Arbeitnehmerswerden alle gleichgeschlechtlichen Paaren verweigert.

Diesen gleichgeschlechtlichen Paaren wird das Recht vorenthalten, wichtige Entscheidungen hinsichtlich der Gesundheit, des Wohlbefindens und der medizinischen Behandlung ihres Partners zu treffen. Sullivan (1997) erklärt weiter, dass gleichgeschlechtlichen Paaren nicht die Möglichkeit gegeben wird, die Kinder ihrer Partner zu adoptieren.

Manche lesbischen Mütter werden wegen ihrer Sexualität oft sogar das Sorgerecht für ihre Kinder verweigert.
Die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe war ein andauernder Kampf, über den seit dem späten zwanzigsten Jahrhundert viele debattiert haben. Ab dem 6. Januar 2015 wurde Homo-Ehe in 36 US-Bundesstaaten (Alaska, Arizona, Kalifornien, Colorado, Connecticut, Delaware, Florida, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Massachusetts, Maryland, Maine, Minnesota) legalisiertMontana, New Hampshire, New Mexiko, Nevada, New Jersey, New York, North Carolina, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Rhode Island, South Carolina, Utah, Vermont, Virginia, Washington, West Virginia, Wisconsin und Wyoming).Sogar sechzehn andere Länder haben die gleichgeschlechtliche Ehe angepasst (Argentinien, Belgien, Brasilien, Kanada, Dänemark, Frankreich, Island, Luxemburg, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Südafrika, Spanien, Schweden und Uruguay).

Gleichgeschlechtliche Paare haben einen langen Weg zurückgelegt. Obwohl es ein paar Länder gibt, die gleichgeschlechtliche Ehen verboten haben, sind wir vor 20 Jahren weit gekommen.

Gleichgeschlechtliche Ehe war ein umstrittenes soziales Problem, das innerhalb weniger Jahre von einigen wenigen Staaten zu einem landesweiten Phänomen führte, aber die öffentliche Meinung zu diesem Thema hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und entwickelt sich bis heute weiter. Als Gesetze, Veränderung gibt es eine Chance, dass in 10 Jahren gleichgeschlechtliche Ehe in allen 50 Staaten und vielen anderen Ländern der Welt legal sein wird.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply