Essays über Walden

Posted on by Vijora

Essays Über Walden




----

Von Elizabeth Witherell, mit Elizabeth Dubrulle

Als ich die folgenden Seiten, oder besser gesagt die meisten davon, schrieb, lebte ich allein, im Wald, eine Meile von jedem Nachbarn entfernt, in einem Haus, das ich selbst gebaut hatte, am Ufer des Walden Pond, in Concord, Massachusetts und Ich habe meinen Lebensunterhalt nur durch die Arbeit meiner Hände verdient. Ich lebte dort zwei Jahre und zwei Monate.

(Walden, 3)

Mit diesen Worten begann Henry David Thoreau die Geschichte seines Experiments des einfachen Lebens in Walden Pond.

Im Laufe der nächsten dreihundert Seiten skizzierte Thoreau seine Philosophie des Lebens, der Politik und der Natur und legte den Grundstein für einen sicheren Platz im Kanon der großen amerikanischen Schriftsteller.

Obwohl Walden Zu Thoreaus Lebzeiten hatte er nur mäßigen Erfolg, sein Experiment am Teich würde in den kommenden Jahren großes Interesse wecken. Das Buch hat andere junge Menschen dazu inspiriert, seinem Beispiel zu folgen und sich an einen einsamen Ort zurückzuziehen, wenn auch nur in der Vorstellung, um über die Welt und ihren Platz darin nachzudenken. Thoreaus Worte brachten die Bedenken vieler seiner Zeitgenossen zum Ausdruck, als Industrialisierung und Krieg die Welt um sie herum nachhaltig veränderten, genauso wie sie eine Generation junger Menschen in den 1960er und 1970er Jahren trafen, die sich dem modernen militärisch-industriellen Komplex widersetzten und Frieden und Frieden suchten Einfachheit in ihrem Leben.

Für viele, Walden hat als Prüfstein gedient.

In den Jahren nach Thoreaus Tod 1862 übernahmen seine Schwester und seine Freunde die Verantwortung für die Bearbeitung seiner Werke. Posthume Ausgaben seiner bisher unveröffentlichten oder teilweise veröffentlichten Arbeiten wurden von Ticknor & Fields und Houghton Mifflin produziert, und Artikel über Thoreau und Rezensionen seiner Schriften erschienen in Zeitungen und Zeitschriften.

Thoreaus Leben und Werk haben immer wieder provoziert und inspiriert, und es gibt fast so viele unterschiedliche Meinungen wie es Leser gibt. Welche Ansicht von Thoreau ist am genauesten: Der mürrische Einsiedler von Walden Woods?

Der Umweltguru? Der Anti-Sklaverei-Kreuzfahrer? Der unverantwortliche Lauschwagen? Der Pazifist? Der Pantheist? Der Prophet?





Keines genügt, um Thoreau selbst darzustellen; alle finden Unterstützung in Walden.

THOREAU LEBEN IM WALDEN POND

Ende März 1845 ging Thoreau zum Walden Pond, einem zweiundachtzig Morgen großen Gewässer, wenige Kilometer von seinem Elternhaus in Concord, Massachusetts entfernt, und wählte einen Platz, um ein Haus zu bauen.

Die Stelle, die er auswählte, war auf dem Land seines engen Freundes Ralph Waldo Emerson; Er und Emerson hatten bereits über Thoreaus Plan gesprochen, auf dem Land zu leben, das Emerson kürzlich gekauft hatte. Am 4. Juli desselben Jahres war das Haus weitgehend fertiggestellt und Thoreau zog in den Teich. Das Experiment hatte begonnen.

Ich ging in den Wald, weil ich absichtlich leben wollte, um nur die wesentlichen Tatsachen des Lebens zu konfrontieren und zu sehen, ob ich nicht lernen konnte, was es zu lehren hatte, und nicht als ich zum Sterben kam, entdeckte, dass ich nicht gelebt hatte. (Walden, 90)

Er ging auch zum Teich, um an einem Buch zu arbeiten, das eine Gedenktafel für seinen älteren Bruder John sein sollte, der drei Jahre zuvor von Lockjaw gestorben war.

Der Erzählrahmen der Geschichte ist eine Bootsfahrt, die die Brüder 1839 unternommen haben, aber es gibt viele philosophische Exkurse. Diese Arbeit, Eine Woche über die Concord- und Merrimack-Flüsse, war Thoreaus erstes veröffentlichtes Buch.

In Walden arbeitete Thoreau fleißig weiter Eine Woche, aber er erforschte auch Walden Woods und zeichnete seine Beobachtungen zur Natur in seinem Journal auf. Er unterhielt die Besucher und machte regelmäßige Ausflüge in die Stadt; Freunde und Nachbarn begannen sich nach seinem Leben am Teich zu erkundigen.

Was hat er den ganzen Tag gemacht? Wie hat er seinen Lebensunterhalt verdient? Wurde er einsam? Was, wenn er krank wurde?





Er begann, Material zu sammeln, um Vorlesungen für seine neugierigen Bürger zu schreiben, und er lieferte zwei am Concord Lyceum, am 10.

und 17. Februar 1847. Als er am 6. September 1847 den Teich verließ, hatte er seine Vorlesungen über das Leben in Walden mit weiteren Notizen aus seinem Tagebuch, um den ersten Entwurf eines Buches zu erstellen, das er bald veröffentlichen wollte Eine Woche.

Eine Woche wurde 1849 veröffentlicht, mit einer Notiz auf der Rückseite, die die bevorstehende Veröffentlichung von bekannt gab Walden; oder, Leben in den Wäldern. Eine Woche wurde jedoch von der Öffentlichkeit nicht gut aufgenommen, und nur zweihundert Exemplare davon wurden in den ersten Jahren nach seiner Veröffentlichung verkauft. Thoreau finanzierte den Band selbst.

Als der Verleger James Munroe 1853 die unverkauften Kopien an ihn zurückgab, schrieb Thoreau in einem Tagebucheintrag für den 28. Oktober 1853: "Ich habe jetzt eine Bibliothek von fast 900 Bänden, von denen ich über 700 geschrieben habe -"

Angesichts des Scheiterns von Eine Wochewaren die Verleger nicht begeistert Walden, und Pläne für seine Veröffentlichung wurden verschoben.

In den nächsten fünf Jahren, durch sieben Entwürfe, Walden entwickelte sich aus einer manchmal schrillen Rechtfertigung von Thoreaus unorthodoxem Lebensstil zu einem komplexen, vielschichtigen Bericht über eine spirituelle Reise.

Ich wollte tief leben und das ganze Mark des Lebens aussaugen . (Walden, 91)


WALDENReception und Thoreau Reputation

Walden wurde am 9. August 1854 veröffentlicht. Zweitausend Exemplare wurden gedruckt und für je 1 Dollar verkauft.

Im Gegensatz zu Thoreaus erstem Buch Walden erfreute sich mäßiger Erfolge von Anfang an, und es verkaufte sich nach dem Tod von Thoreau 1862 ziemlich gut. Aber in den 1870er und 1880er Jahren griffen Kritiker Thoreaus Charakter und Lebensweise an und beschuldigten ihn der Kühnheit und Verantwortungslosigkeit.

In den 1890er Jahren begann eine Gruppe von Bewunderern, die Thoreau persönlich nicht kannten, aber von seinen Schriften betroffen waren, ihn aktiv zu fördern.

Eine der ersten substanziellen Biografien von Thoreau, Das Leben von Henry David Thoreau, wurde 1890 von einem Engländer, Henry Salt, veröffentlicht.





Walden wurde in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts in Amerika und England mehrfach nachgedruckt. In 1893 und dann 1906 wurden relativ vollständige Ausgaben von Thoreaus Schriften veröffentlicht, die die Zugänglichkeit seiner Arbeit und seine allgemeine Popularität erhöhten.

Ab den 1930er Jahren begann das Interesse an Thoreau deutlich zu steigen. Henry Seidel Canbys Biographie von 1939, Thoreau, erreichte die Bestsellerlisten. Im Juli 1941 wurde die Thoreau Society of America bei einem Treffen in Concord gegründet. Die Thoreau Society ist immer noch aktiv und hat den Zweck, "Henry David Thoreau zu ehren, indem er das Interesse an und die Erziehung zu seinem Leben, Werken und Philosophie und seinem Platz in seiner und der Welt anregt, indem er Forschung über sein Leben und seine Schriften koordiniert indem er als Aufbewahrungsort für Thoreauviana und für Henry David Thoreau relevantes Material fungiert und sich für die Erhaltung des Thoreau-Landes einsetzt.

"

Thoreaus Popularität setzte sich fort: sechs Ausgaben von Walden wurden 1948 veröffentlicht, elf im Jahr 1958 und dreiundzwanzig im Jahr 1968, zusammen mit vielen Ausgaben seiner anderen Werke.

Im Jahr 1966 wurde ein Projekt zur Bearbeitung und Veröffentlichung aller Thoreau-Schriften von einer Gruppe von Wissenschaftlern unter der Schirmherrschaft der National Endowment for the Humanities durchgeführt.





Unter der Leitung von Walter Harding (1966-1972), William L. Howarth (1973-1979) und Elizabeth Witherell (1980-heute), das Projekt, Die Schriften von Henry D. Thoreau, hat vierzehn seiner geplanten dreißigbändigen Reihe mit Princeton University Press veröffentlicht. Die Princeton Edition von Walden wurde 1971 veröffentlicht.

Das habe ich zumindest durch mein Experiment gelernt; Wenn man zuversichtlich in die Richtung seiner Träume vorrückt und bestrebt ist, das Leben zu leben, das er sich vorgestellt hat, wird er mit einem in den gewöhnlichen Stunden unerwarteten Erfolg zusammentreffen.

Er wird einige Dinge hinter sich lassen, eine unsichtbare Grenze überschreiten; neue, universelle und liberalere Gesetze werden beginnen, sich um und in ihm zu etablieren; oder die alten Gesetze werden erweitert und zu seinen Gunsten in einem liberaleren Sinn interpretiert, und er wird mit der Lizenz einer höheren Ordnung von Wesen leben.

In dem Maße, in dem er sein Leben vereinfacht, werden die Gesetze des Universums weniger komplex erscheinen, und Einsamkeit wird weder Einsamkeit noch Armutsarmut noch Schwächeschwäche sein. Wenn Sie Schlösser in der Luft gebaut haben, müssen Sie Ihre Arbeit nicht verlieren. dort sollten sie sein. Jetzt legen Sie die Grundlagen unter ihnen. (Walden, 323- 324)


WALDEN TEICH UND WALDEN HOLZ HEUTE

Im Jahr 1849 wurde Thoreaus Haus am Walden Pond von seinem Standort entfernt; Teile davon wurden in andere Strukturen um Concord integriert, einschließlich einer Scheune in der Nähe von Estabrook Woods.

Zehn Jahre nach Thoreaus Tod 1862 begannen die Besucher des Teiches in einer spontanen Hommage an den Schriftsteller und Philosophen Steine, Blumen und Zweige in einem Steinhaufen an einer Stelle in der Nähe des Hauses zu platzieren. Der Steinhaufen wurde zu einem Standard-Stop für Pilger nach Walden. In den 1940er Jahren wurde der genaue Standort von Thoreaus Haus von Roland Robbins lokalisiert und ausgegraben, und einfache Granitpfosten wurden angebracht, um den Umriss der Struktur anzuzeigen.

Die richtige Nutzung von Walden Pond und Walden Woods ist seit über einem Jahrhundert Gegenstand von Debatten.

Sollte es als öffentlicher Park mit vollem Zugang zum Schwimmen, Fischen, Jagen und Campen dienen? Sollte es in einem unberührten Zustand erhalten werden?

Sollte kommerzielle Entwicklung erlaubt sein? Seit mehreren Jahrzehnten ist das Gebiet für die Öffentlichkeit zum Schwimmen und Angeln geöffnet. Diejenigen, die der Meinung waren, dass der Teich durch Übernutzung bedroht war, waren in Concord sehr lautstark und in den 1980er Jahren wurde die Anzahl der Nutzer pro Tag durch das Schließen des Parkplatzes begrenzt, als eine bestimmte Kapazität erreicht wurde.

Im gleichen Zeitraum ermöglichte die Stadt jedoch die Entwicklung eines Teils des Landes um den Teich herum.

Als die Tür zur Entwicklung geöffnet wurde, wurden zwei Projekte vorgeschlagen: ein großes Bürogebäude und eine Eigentumswohnanlage.

Diese Pläne wurden Don Henley, dem Sänger der Rockgruppe Eagles, von einer Gruppe betroffener Anwohner zur Kenntnis gebracht. Henley leitete eine Kampagne zur Erhaltung der Region und sammelte politische Persönlichkeiten wie die Senatoren Ted Kennedy und Paul Tsongas sowie eine Reihe von Schauspielern und Musikern zur Unterstützung des Walden Woods Project (WWP).

WWP organisierte eine Reihe von Fundraising-Events, darunter Rockkonzerte, Filmpremieren und einen "Walk for Walden Woods", und verhandelte erfolgreich mit den Entwicklern, um das gefährdete Land sowie zusätzliches Land in Walden Woods zu erwerben.

Das Vermächtnis von WALDEN

Um den Bildungsprozess über die Notwendigkeit der Erhaltung fortzuführen, wandte sich das Walden Woods Project an die Thoreau Society und ihre 50-jährige Erfahrung und ihr Wissen.

Die Gesellschaft und WWP arbeiteten zusammen, um das Thoreau Institute zu gründen, das WWP gehört und verwaltet und Seminare und Foren über Thoreau, Transzendentalismus und die Umwelt veranstaltet. Das Institut ist auch der Aufbewahrungsort der weltweit größten Sammlung von Thoreau-Forschungsmaterial.Das Thoreau Institute und die Thoreau Society fördern fortwährend das Interesse und die Forschung an Thoreau und seiner Arbeit.

 


Dieser Aufsatz wurde 1995 für eine Ausstellung zum Gedenken an den 150. Jahrestag des Umzugs von Thoreau nach Walden Pond und seine Schriften zum amerikanischen Klassiker geschrieben. Walden; Es wurde für die Aufnahme hier aktualisiert. Alle Referenzen sind zu Walden, ed. J. Lyndon Shanley (Princeton: Princeton University Press, 1971).

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply