Kurzer Ghost Story Essay

Posted on by Hiner

Kurzer Ghost Story Essay




----

Angst ist eines der schwierigsten Dinge, die man beim Schreiben provozieren kann. Blättern Sie einfach durch die Seiten einer Anthologie mit einer Geistergeschichte. wie viele von ihnen sind echt unheimlich?

Es braucht mehr als gequälte Stöhnen und klappernde Ketten. Jeder kann Gore auf den Leser werfen und es einen Tag nennen, aber die Kunst der Gänsehaut ist in der Tat eine schwer fassbare.

Wenn du eine gruselige Geistergeschichte schreiben kannst, kannst du alles schreiben.

Bist du bereit, Albträume zu inspirieren?

Dann folge mir .

Angst vor dem Unbekannten

Menschen haben keine Angst vor dem Tod. Niemand hat Angst vor Geistern. Monster, Mörder, Dunkelheit - keine der Horror-Klammern ist wirklich erschreckend.





Wenn du dich darauf verlässt, dass dein Publikum Angst hat, einfach weil deine Geschichte eines der oben genannten Dinge beinhaltet, bist du dazu verdammt zu scheitern. Stattdessen müssen Sie verstehen, wo Terror wirklich liegt.

Jeder fürchtet das Unbekannte.

Jeder fürchtet das Unbekannte.

Die Leute wissen nicht, was nach dem Tod kommt, also bekommen sie Angst.

Sie wissen nicht, was diesen Lärm in dem anderen Raum macht, also nennen sie es einen Geist und bekommen Angst. Die Dunkelheit könnte alles verbergen - was genau, wir wissen es nicht - und wir bekommen Angst.

Verstehe? Wir fürchten, was wir nicht verstehen können. Deshalb ist es so beängstigend, sich auf der Schulter zu fühlen, wenn man ganz alleine ist: Es sollte unmöglich sein.

Die besten Geistergeschichten profitieren davon. Du wirst nicht sehen das Gespenst; Du wirst es nur hören, riechen, fühlen. Ein Geist ist wie der Wind; Du wirst nur einen Vorhang flattern sehen, und die Frage wird dir in Erinnerung bleiben, Was ist es?

In meiner Geschichte Der BabysitterDer Leser bekommt nie eine genaue Vorstellung davon, was der Babysitter eigentlich ist.

Alles wird durch den eingeschränkten Blickwinkel eines Jungen beschrieben, der sich weigert, ihn zu betrachten.

Wenn Sie Ihre Geistergeschichte schreiben, haben Sie keine Angst davor, Informationen zurückzuhalten. Denken Sie daran: Ihre Leser haben durch ihre Lektüre ihre Phantasie aktiviert. Benutze das gegen sie! Verwende sie nicht mit langen visuellen Beschreibungen eines grausigen Gespenstes; Ich garantiere, dass alles, was du beschreibst, nicht annähernd so gruselig ist wie das, was sie selbst herausfinden.

Schließlich wissen sie, was sie am meisten erschreckt, du nicht.

Mein extremstes Beispiel dafür ist Das Morgan-Haus, in dem der gesamte Höhepunkt unklar bleibt. Ich biete nur ein paar Erklärungsworte an, gerade genug, um die Phantasie des Lesers auf einen entsprechend dunklen Weg zu führen. Ein weniger strenges Beispiel findet sich am Ende von Jahrestag.

Eine andere Möglichkeit, ein Element des Unbekannten einzuführen, besteht darin, zu begrenzen, wie oft Sie Trope-Wörter verwenden.





Wenn Sie ständig Geister oder Vampire erwähnen, dann weiß der Leser genau, womit sie es zu tun haben. Indem Sie Ihrer Entität kein Label hinzufügen, erzeugen Sie Zweifel.

Zweifel macht Menschen unbehaglich, was sie leichter erschrecken lässt.

Etwas ist nicht richtig

Warum kann dich ein Lächeln beruhigen, während ein anderes dich dazu bringt, so schnell wie möglich aus dem Zimmer zu kommen? Zeigt es nur ein paar zu viele Zähne? Sind die Augen darüber nur ein bisschen seelenlos? Ist das begleitende Lachen etwas zu enthusiastisch?

Wir können es vielleicht nicht sagen Was, aber etwas ist .

aus.

Etwas Freundliches wurde verzerrt. Sie kletterten eine vertraute Treppe hinauf, und der letzte Schritt fehlte. Du hast eine angenehme Melodie gehört, aber diese eine Note - war sie nicht richtig?

Was ist falsch mit diesem Bild?

Dies ist eine natürliche Erweiterung unserer Angst vor dem Unbekannten. Ein Abwehrmechanismus. Es zeigt uns, dass jemand um uns herum eine Krankheit hat, die wir nicht erwischen wollen, dass jemand vorgibt, etwas zu sein, was er nicht ist.

Im Bereich der Robotik und Computergrafik heißt es unheimliches Tal. Wenn etwas so nah dran ist, real zu sein, aber auf subtile Art und Weise verfehlt. Aus diesem Grund sind Schaufensterpuppen und Puppen häufige Phobien.

Wie kannst du das in deiner Geistergeschichte nutzen? Das ist natürlich naheliegend: Charaktere mit leicht deformierten Merkmalen oder unnatürlichen Bewegungen. Häuser mit seltsamen Winkeln. Ein unerwartetes Verhalten funktioniert auch, wie es bei dem schreienden Wachmann in Boxen

Dann gibt es noch subtileres: Erwähnen eines Details, das woanders harmlos wäre, aber in diesem speziellen Szenario ist es fehl am Platze.

Es gibt nichts Besseres als das Lachen eines Kindes - vor allem aus dem Keller um 3 Uhr morgens. Ist es wirklich ein Kind? Oder so mögen ein Kind?

Sie können es auch in Ihren Schreibstil einarbeiten.

Rede etwas auf eine seltsame Art und Weise. Absichtlich brechen Sie die Regeln der Grammatik. Übertreib es einfach nicht, sonst kommst du als Analphabet vor, statt erschreckend.

Eine schreckliche Abfahrt

Angst muss schrittweise aufgebaut werden. Denken Sie daran, als würden Sie den Leser auf eine Reise von der Sicherheit ihrer Welt zu Ihrem Alptraum führen.

Wie jede Reise ist es ein Übergang von Punkt A zu Punkt B. Wenn Sie diesen Übergang überspringen, indem Sie Ihre gruseligste Szene ganz vorne präsentieren, hat das keinen Effekt.

Das Publikum sitzt immer noch bequem an Punkt A: ein weicher Sessel bei warmem Feuer.

Das heißt nicht, dass man nie mit einer gruseligen Szene anfangen kann - es ist in der Tat eine gute Möglichkeit, das Interesse des Publikums zu wecken und sie dazu zu verleiten, weiter zu lesen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie das Beste zum Schluss speichern. Warte, bis der Leser seinen bequemen Stuhl verlassen hat; warte, bis sie sich in der kalten, feuchten Ecke des Kellers zusammengerollt haben.Sobald ein Leser vorbereitet ist, sind sie viel leichter zu erschrecken.

Das Beste für den Schluss aufheben.

Ich benutze diesen stetigen Fortschritt der Angst in Die Expedition von Howard Rickson.





Der Entdecker geht davon ab, die Geräusche als die seiner Teamkameraden zu verwerfen und allmählich zu erkennen, dass er der Einzige ist Leben Seele an dem Ort.

Glaubst du an Geister?

Wir alle wissen, dass deine Geschichte fiktiv ist. Geister sind nicht real, und unter unseren Betten versteckt sich nichts. Glücklicherweise ist dein Publikum gnädig genug, um ihren Unglauben aufzuheben, aber du musst sie auf halbem Weg treffen.

Deine Handlung muss Sinn ergeben und deine Charaktere müssen sich angemessen verhalten. Geben Sie Ihren Lesern genügend Detail (ohne das Prinzip "Angst vor dem Unbekannten" zu verletzen), dass sie in Ihre Welt eintauchen können.

Hier sind einige Hinweise, die Ihnen in die richtige Richtung helfen:

  • Beschreibe die Einstellung.





    Das schafft Atmosphäre - ein wichtiger Bestandteil jeder guten Geistergeschichte.

  • Vermeiden Sie lächerliche Orte und Ereignisse.

    Es ist nicht nur glaubwürdiger, aber es ist gruseliger, wenn es etwas ist, das jedem passieren kann.

  • Wenn etwas Seltsames passiert, stelle sicher, dass es einen Grund gibt. Du musst nicht (und wirklich sollte nicht) erkläre alles Punkt für Punkt, aber gib dem Publikum genügend Hinweise, um es selbst herauszufinden.
  • Fleische deine Charaktere aus.

    Gib ihnen Persönlichkeiten, Macken und Kämpfe - gib ihnen ein Leben jenseits der Geschichte.

Ein gutes Beispiel für eine glaubwürdige Geistergeschichte, die die oben genannten Techniken verwendet, ist Das vergessliche Haus. Es gibt sehr wenig, wenn Dinge in der Nacht aufgehen, und was da ist, könnte leicht durch den verwirrten Geist des Erzählers erklärt werden.

Die Geschichte spielt an einem glaubwürdigen Ort und es handelt sich um ein alltägliches Ereignis. Reichhaltige Details zementieren diese realistische Basis in Ihrem Kopf. Wenn diese Details durch die unbestimmten Gedanken des Erzählers gefiltert werden, bilden sie eine dichte, gespenstische Atmosphäre, die jeden beängstigen kann.

Es gibt auch ein paar Geräte, auf die Sie achten sollten.

Zuerst mögen sie als gute Wege erscheinen, um deine Geschichte realistischer zu machen, aber sie können deinen Leser tatsächlich aus der Geschichte herausziehen:

  • "Diese Geschichte ist wahr!" Nein, es ist nichtund du hast gerade die Aufmerksamkeit darauf gelenkt, wie falsch es tatsächlich ist.
  • "Du hast das getan, du hast das gespürt ." Wenn ich eine Zweitperson-Erzählung lese, kann ich nur denken "Nein, ich Ich hätte das nicht getan, und ich fühle mich definitiv nicht Das.

    "Bleiben Sie bei der dritten oder ersten Person.

  • "Du bist der Nächste!" Dies könnte bei kleinen Kindern funktionieren, aber für alle anderen wirkt es einfach verzweifelt. Wenn Sie sich darauf verlassen müssen, die vierte Mauer zu durchbrechen und den Leser direkt zu bedrohen, war Ihre Geschichte nicht gruselig.

Während Sie knifflige Tricks wie die oben aufgeführten vermeiden sollten, gibt es Ausnahmen für jede Regel.

Wenn du Muss beschäftigen Sie sich mit der Perspektive der zweiten Person, oder Sie fühlen Ihre Geschichte hat um einen "du bist der nächste" Moment zu haben, mach es gut. Denken Sie daran, es ist viel einfacher, es falsch zu machen als richtig.

Einmal mehr, mit Gefühl

Emotionen sind in jeder Art von Literatur wichtig, besonders aber in Geistergeschichten.

Denken Sie daran, das Endziel ist, Ihren Leser zu machen Gefühl Was der Protagonist fühlt: purer, ungezügelter Terror. Deshalb glaube ich, dass Erzählungen aus der ersten Person in Geistergeschichten so effektiv sind.

Sie erlauben dem Leser, sich leichter mit den Kämpfen der Hauptfigur zu identifizieren. Das soll nicht heißen, dass die erste Person der einzige Weg ist, aber es ist meine bevorzugte Methode. Wenn Sie sich für eine dritte Person entscheiden, sollten Sie dem Leser den Zugang zu den Gedanken und Emotionen des Protagonisten ermöglichen.

Vermeide die zweite Person wie die Pest.

Und wie ich schon sagte, meide zweite Person wie die Pest.

Wenn Sie Emotionen vermitteln, ist es alles in den Worten, die Sie wählen.

Die Grundregel lautet "zeige, erzähle nicht". Hier ist zum Beispiel eine Möglichkeit zu sagen, dass dein Charakter Angst hat:

Ich hatte Angst, als sich die Schritte meinem Bett näherten, aber ich weigerte mich, hinzusehen.

Betrachten Sie diesen Auszug aus meiner Kurzgeschichte, Ich schaute:

Ich schlang die Decken enger um mich und stieß ein krankes Wimmern aus.

Meine Brust war eng, mein Magen verfault. Ich würde nicht hinsehen. Egal wie nahe diese schlurfenden Schritte kamen, ich würde nicht hinsehen. Ich würde nicht, ich würde .

nicht .

Beide Beispiele vermitteln das Gleiche, aber welches hat man gemacht Gefühl die Angst des Charakters?

Hier ist eine Übung: Wenn du eine Szene über jemanden machst, der Angst hat, verbiete dir, die folgenden Wörter zu benutzen:

  • Angst / Scary
  • Angst
  • Erschrocken
  • Horror / Entsetzt
  • Terror / erschrocken
  • Oder andere ähnliche Begriffe

Schreiben Sie stattdessen, was der Körper des Charakters tut.

Schreibe genau, was sie hören oder riechen, auch wenn es nur in ihrem Kopf ist. Sag nicht, dass sie Nadeln und Nadeln haben; Sagen wir tausend kleine Spinnenbeine, die über ihren Rücken huschten.

Angst ist nicht die einzige Emotion, die du benutzen kannst, um eine Geistergeschichte zu schreiben.

Versuchen Sie, den Terror mit Traurigkeit, Depression oder Wut zu verstärken. Positive Emotionen können ebenfalls enorme Auswirkungen haben. Biete einen Hoffnungsschimmer an und ersetze ihn durch etwas Schreckliches.

Der Kontrast kann entnervend sein.

Biete einen Hoffnungsschimmer an und ersetze ihn durch etwas Schreckliches.

Für maximale emotionale Wirkung muss Ihr Publikum Pflegeund der beste Weg, sie dafür zu interessieren, ist, tiefe Charaktere zu entwickeln. Stellen Sie starke Persönlichkeiten her, spielen Sie auf Ereignisse in der Vergangenheit an, die sie geprägt haben - lassen Sie sie fühlen am Leben.

Wenn deine Charaktere nicht wie echte Menschen aussehen, sind sie nur Tinte auf Papier, und wen interessiert das?

Denken Sie daran, in einer Geistergeschichte gibt es mindestens zwei Charaktere. Einer ist der Protagonist, der eine hat Angst. Aber was ist mit dem, der die Angst macht? Was ist mit dem Geist?

Ich habe herausgefunden, dass die gruseligsten Geister immer ein Kind von Emotionen projizieren. Es ist egal, was diese Emotion ist, solange es gefährlich ist:

  • Zorn
  • Hass
  • Eifersucht
  • Frustration

Eine gefährliche Emotion muss nicht unbedingt negativ sein.

Es könnte eine positive Sache sein, die zu weit gegangen ist. Dysfunktionale Liebe, übereifrige Zuneigung - solange die Emotionen des Geistes eine Art Bedrohung darstellen, haben Sie ein erschreckendes Gespenst.

Es war eine dunkle und stürmige Nacht

Möchtest du eine großartige, denkwürdige Geistergeschichte schreiben? Erreiche etwas Einzigartiges. Eine Handlung, die auf übertriebenen Klischees beruht, wird Ihre Leser nicht in Schwebe halten; Sie wissen was zu erwarten ist.

Natürlich gibt es Klischees aus einem bestimmten Grund. Wenn Sie eines verwenden müssen, verwenden Sie es gut. Tun Sie es auf eine Weise, die sonst niemand hat und machen Sie es zu Ihrer eigenen.

Das Ende .

Oder ist es?

Wenn du deine Geistergeschichte wirklich unvergesslich machen willst, gib ihr einen Killer-Endsatz. Als das letzte, was Ihr Publikum liest, wird es einen bleibenden Eindruck hinterlassen und sogar die gesamte Geschichte in ihren Köpfen definieren. Ein unerwarteter Plot Twist oder eine gruselige Offenbarung sind großartige Möglichkeiten, dies zu erreichen, und oft sind sie der Auslöser für Gänsehaut.

Schauen Sie sich zum Beispiel meine Kurzgeschichte an Die Vogelscheuche.

Manchmal kann es hilfreich sein, die Reihenfolge der Erzählung für maximalen Effekt zu ändern - Hinweis, dass der Charakter etwas gesehen hat, aber erst später verraten, was es war. Ich mache das am Ende von Der Abgrund. In anderen Fällen wird es effektiver sein, direkt auf den Punkt zu kommen, ohne dem Leser eine Chance zu geben, zu erraten, was passiert ist.

Achten Sie darauf, das Ende nicht zu überfordern.

Nach der großen Enthüllung mag es verlockend sein, weitere Erklärungen anzubieten, aber dies kann den Effekt dämpfen. Haben Sie keine Angst, etwas der Phantasie des Lesers zu überlassen. Lassen Sie einige Fragen unbeantwortet, einige Konflikte sind nicht gelöst. Dies erzeugt Zweifel im Leser (Angst vor dem Unbekannten) und zwingt sie, über Ihre Geschichte nachzudenken, lange nachdem sie sie beendet haben.

Lassen Sie einige Fragen unbeantwortet, einige Konflikte sind nicht gelöst.

Du bist dran

Eine gute Geistergeschichte zu schreiben kann ein anstrengendes Unterfangen sein, aber wenn deine Leser dir erzählen, dass sie nicht länger in dunklen Fluren herumlaufen oder sich über Probleme beim Schlafen beklagen können - dieses Gefühl ist es absolut wert!

Zusammenfassend sind hier die wichtigsten Dinge zu beachten, wenn man eine Geistergeschichte schreibt:

  • Die Leute fürchten das Unbekannte - nutzen Sie die Phantasie Ihres Lesers gegen sie!
  • Nutzen Sie das unheimliche Tal, um Ihren Lesern Unbehagen zu bereiten.
  • Nutze Details, um deine Geschichte glaubwürdig zu machen.
  • Mach deinen Leser Gefühl Was die Hauptfigur fühlt - völliger Terror!
  • Verwenden Sie ein originelles Konzept und vermeiden Sie Klischees.
  • Einen bleibenden Eindruck mit einer eindringlichen Offenbarung am Ende machen.

Der wichtigste Rat, den ich Ihnen geben kann, ist dies: lesen.

Tauchen Sie ein in das Genre und Sie werden feststellen, dass Sie sich natürlich verbessern. Ein guter Ausgangspunkt wäre meine Bibliothek mit Geistergeschichten.

James Colton

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply